Partnerschaft
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Partnerschaftsgemeinde Sianów
Partnerschaftsstein
Besuche
2001
2001 Sierakowo
2002
Sianów-Tage 2002
Sianów-Tage 2003
Besuch aus Polen im Juni 2004
2005 Besuch aus Polen zum Feuerwehrjubiläum
Sianów-Tage 2006
Sianów-Tage 2007
Besuch in Iwiencino - Polen
Jugendliche nach Sianów 2009
2012 polnische Jugendliche in Wöhrden
Polnische Rezepte
Einweihung eines Gedenksteines
Feuerwehrwettbewerb in Polen
Judoturnier in Polen
Bankett in der Turnhalle 2004
Grillabend 2004 in Sianow
Erinnerung an deutsche Geschichte
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Besuch in Iwiencino - Polen

Iwiencino ist ein Ortsteil der Partnergemeide Sianów in Polen. Auf Einladung des Bürgermeisters waren als Minidelegation Olaf Golombek und Heinz-Jürgen Templin als Vertreter der Gemeinde Wöhrden dorthin gefahren.
Anlass war die 8. Polnisch-Deutsche-Konferenz. Diese Konferenz hat sich zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Deutschen und Polen seit 1945 in diesem Gebiet aufzuarbeiten.

Im vollbesetzten Dörfergemeinschaftshaus wurden Vorträge über die Geschichte der Region "Schlawe" gehalten, die sowohl archäologischer als auch historischer Natur waren. So wurden die Namen aller in der Gemeinde Sianów vorkommenden Gemeindeteile von der slawischen Namensgebung (um 1200) bis zur endgültigen Festlegung durch die polnischen Behörden 1951 aufgelistet. Dabei zeigte sich, dass die heutigen Namen weitgehend an die historischen Namen gehalten haben.

Die deutschen Besucher, die alle aus der Region Schlawe kamen, tauschten sich aus und in Gesprächen mit den Polen wurde weiter an der Verständigung zwischen den Nationen gearbeitet.

Deutlich wurde, dass auf polnischer Seite der Wunsch besteht, sich intensiv um die Aufarbeitung der Geschichte zu kümmern, denn vom Ursprung sind die dort lebenden polnischen Erwachsenen Menschen, die durch Vertreibung durch den Russen seinerzeit dort angesiedelt wurden. Erst die nach 1951 geborenen Kindern betrachten die Region als ihre Heimat und für sie soll auch die Geschichte aufbereitet werden.

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.

Das Konzert

Vor dem Fußballspiel Deutschland - Polen bei der EM 2008 stand noch ein Konzert in der Kirche von Iwiencino auf dem Programm. Drei Frauen sangen und spielten Lieder aus dem Mittelalter.