Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Abschied von der "ersten Liebe"
Jubiläum in Kirchendiensten
Pastor Gördel verabschiedet
Bewegender Abschied von Pastor Gördel
Restaurierte Bücher präsentiert
St. Nicolai-Kirche wird wieder rot
Wöhrdener Kirchendach kann nun nicht mehr "wandern
Wöhrdens erste Pastorin beginnt ihren Dienst
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Bewegender Abschied von Pastor Gördel

Wöhrden (ald) So eine volle Kirche hätte Pastor Gördel sich während seiner Amtszeit öfter gewünscht: Komplett besetzt war das Gotteshaus - die Wöhrdener waren gekommen, um von ihrem Pastor Abschied zu nehmen. Nach achteinhalb Jahren geht Gördel nach Itzehoe, um sich neuen Aufgaben zu stellen. Seine Tätigkeit hinterlässt tiefe Spuren in der Gemeinde. Seine unkonventionelle Art der Gottesdienstgestaltung, sein Engagement in der Jugendarbeit, seine liebenswürdige Fröhlichkeit und Offenheit machten ihn zum „Pastor zum Anfassen", der für viele „der Dietmar" war.

In seinem Abschiedsgottesdienst stellte er seine Predigt unter den Korinthertext: „Wachet, steht im Glauben, seid mutig und stark! Alle eure Dinge lasset in Liebe geschehen." Worte, die auch Maxime seines Handelns sind. Propst Kiene dankte für das Miteinander im Glauben: „Eine Kirche ohne Glauben ist wie eine Quelle, die ausläuft." Ebenso ist für Gördel eine Kirche ohne Jugendarbeit nicht denkbar, und so wuchs die Pfadfindergruppe mit fast 40 Kindern zur stärksten Gruppe in Dithmarschen. Als Pastor an der Astrid Lindgren Schule hat er sich mit viel Sensibilität Verdienste erworben.

Es war ein bewegender Abschied, und bei der späteren Feier im Gemeinde haus wollten die Dankesreden kein Ende nehmen. Kirchenvorstandsvorsitzende Hilde Nagel über reichte eine neue Stola für Gördels Talar, die ihn an seine Wöhrdener Gemeinde erinnern soll.
(Quelle: DLZ v. 19.02.2008)