Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Wöhrden nimmt erste Feuerwehrfrauen auf
Buch und Wein in Bücherei
Waldorfschule wird erweitert
"Ein ganz großer Fehler"
Neues Leben im alten Gasthof
Erweiterung des Gewerbegebiets auf Eis gelegt
Urlaub in Polen
Die älteste bewohnte Wurth des Kreises
Bücherei wieder eröffnet
Tag des offenen Denkmals
Dilemma um größeres Gewerbegebiet
Das Mehrgenerationendorf
Anlieger wollen keine Container-Klassen
SPD will Senioren stärker einbinden
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Neues Leben im alten Gasthof

Wöhrdener Bücherei und Gemeinderäume ziehen in den Marschkrog um

Von Anja Petersen

Wöhrden - Mehr als 100 Jahre lang haben die Wöhrdener im Marschkrog an der Meldorfer Straße getanzt, gefeiert und geklönt. Jetzt wird der Gasthof umgewandelt: Bald ziehen hier die Bücherei und die Gemeinderäume ein.

Der Tresen, die Küche, Tische und Stühle sind bereits verschwunden. Nur das große Bild vom Wöhrdener Hafen erinnert noch an die ehemalige Gaststätte. Zurzeit wird kräftig renoviert: Die Wände erhalten einen Anstrich, eine einfache Küche wird installiert, neue Möbel werden aufgestellt.

Der aufwendige Umzug er folgt, weil die Kirchengemeinde das bisherige Sitzungszimmer im Alten Pastorat für ihre neue Familiengruppe benötigt. Da zeitgleich der Marschkrog zur Pacht angeboten wurde, hatte die Kulturausschuss-Vorsitzende Käte Templin (SPD) die Idee, dass auch Bücherei und Bürgermeisterzimmer umziehen könnten. Sechs von zehn anwesenden Gemeindevertretern stimmten während ihrer Sitzung Ende Februar dafür.

„Hier haben wir alles ebenerdig" freuen sich Bürgermeister Peter Schoof (CDU) und Käte Templin nun. Denn in den bisherigen Räumen an der Chausseestraße mussten vor allem die Besucher der Bücherei zahlreiche Treppenstufen nehmen. In den neuen Räumen können Eltern mit Kinderwagen ohne weiteres eintreten, genau so wie ältere Menschen. Für die neue Bücherei ist der große Saal des Marschkrogs durch eine zusätzliche Wand in zwei Räume geteilt worden. So können die Kinder eine eigene kleine Bücherei erhalten mit Blick auf Wiesen und Tiere.

Aus der ehemaligen Gaststätte wird der Sitzungsraum der Gemeinde, der auch allen örtlichen Vereinen kostenfrei zur Verfügung steht. Im vorderen Gebäudeteil werden ein kleines Besprechungs- sowie ein großes Arbeitszimmer für den Bürgermeister und die Gemeindearbeiter eingerichtet. Dort ist bereits ein meterlanger Schreibtisch eingepasst worden.

Insgesamt investiert die Gemeinde 13 000 Euro für die Einrichtung und technische Geräte wie Laptop und Beamer. Die Pacht wird etwas teurer als bisher, da die Fläche größer ist. Der Bürgermeister hofft jedoch, dass „wir energetisch etwas einsparen". Das Gebäude sei besser isoliert.

Die erste Bürgermeistersprechstunde in den neuen Räumen findet am Montag 15. Juni, von 18 bis 19 Ihr statt. Bis dahin ist Peter Schoof unter Tel.0 48 39/3 16 zu erreichen. Wann die Bücherei eröffnet, wird noch bekannt gegeben.
(Quelle: DLZ v. 05.06.2009)