Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Wöhrdener Ortskern wird saniert
Bauarbeiten an der Ringstraße im Zeitplan
Der Wöhrdener Park bleibt namenlos
Schnelle Wehr verhindert Kuh Tragödie
Herbstkonzert in Wöhrden
Wächter in Dithmarschen
Mit Wünschelrute nach Stromkabel gesucht
Tankwagen mit 12 000 Litern Heizöl brennt
Feuerwehrkameraden geehrt
Peter Schoof will wieder kandidieren
Fragen an Gemeindevertreterfrüher stellen
Bücherei bei Jung und Alt beliebt
Raserei am Wöhrdener Ortseingang bekämpfen
Ehrungen zum Jahresschluss
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Fragen an Gemeindevertreterfrüher stellen

Wöhrden (gs) Die Wöhrdener Gemeindevertreter haben während ihrer jüngsten Sitzung auch über bauliche Maßnahmen auf dem Bauhof beraten. Nachdem bereits die Aufenthaltsräume der Arbeiter in Eigenleistung renoviert wurden, werden nun neue Tore und Turen eingebaut. Außerdem soll die Möglichkeit der Errichtung einer neuen Halle geprüft werden. die zum Unterstellen der Gerätschaften dienen soll.

Schließlich entschieden die Gemeindevertreter noch über einen Antrag des Bürgermeisters auf Änderung der Geschäftsordnung. der auch angenommen wurde. Dabei handelt es sich um eine Änderung der Einwohnerfragezeit: Während bisher die Einwohner unter diesem Tagesordnungpunkt am Beginn der Gemeindevertretersitzung ihre Fragen direkt an die Kommunalpolitiker richten konnten, müssen die Einwohner nun ihre Frage eine Woche vor der Sitzung beim Bürger meister einreichen.

Dabei darf nur eine Frage pro Einwohner gestellt werden. Diese wird dann während der folgenden Sitzung beantwortet. Eine Zusatzfrage zur gestellten Frage kann in Ausnahmefällen von dem jeweiligen Einwohner während der Sitzung gestellt werden. „Diese Neuregelung er möglicht es mir und den Gemeindevertretern, sich auf die Frage und deren Antwort gebührend vorzubereiten", er klärte Bürgermeister Peter Schoof seinen Antrag.
(Quelle: DLZ v. 29.11.2007)