Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereinsmeister der Schützen
Ehrungen bei Anglern
Mit dem besten Kleid zum Ball
Horst Ploog seit 50 Jahren in der Feuerwehr
Siedler wieder eifrig
25 Jahre in der Feuerwehr
Gemischter Chor ganz rege
"Der Rasen ist nirgends so schlecht"
Keine Einigung über Hallenringreiten
Schnupperstunde im SV Wöhrden
Wöhrdener CDU bestätigt Berbe Peters als Vorsitzen
SPD begrüßt Elternbereitschaft
Neue Vorsitzende im Dorfverschönerungsverein
Bürger-Vogelschießen in Wöhrden
Erfolgreiche Ringreiter in Wöhrden
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

"Der Rasen ist nirgends so schlecht"

Jahresversammlung des SV - Plätze stehen bei Regen regelmäßig unter Wasser

Von Ulrich Seehausen

Wöhrden - Seit Anfang der 70er Jahre verfügt der SV Wöhrden über eine schöne Sportanlage. Vor allem die Fußballer nutzen die Grünflächen. Doch die Begeisterung der großen und kleinen Freunde des runden Leders hält sich derzeit in engen Grenzen. Grund: Die beiden Plätze saufen bei Niederschlägen regelmäßig ab.

„Nirgendwo in Dithmarschen ist der Rasen so schlecht wie bei uns", machte Fußballobmann Stephan Beeck während der vergangenen Jahres Versammlung seinem Unmut Luft. „Sobald es regnet, schwimmt alles. Dann müssen wir unsere Punktspiele absagen. Schuld an diesem katastrophalen Zustand ist die nicht funktionierende Drainage."

Und auch Mitglied Andreas Meisner mochte nicht stillhalten. „Die Beschaffenheit der Spielfelder ist wirklich unter aller Sau. Natürlich haben Plätzein der tiefen Marsch Nachteile. Doch es nützt alles nichts. Die Entwässerung muss auf Vordermanngebracht werden. Der Spiel und Trainingsbetrieb muss wieder anlaufen", machte der E -Jugendtrainer Druck.

Schon bald werde die Vereinsspitze das Problem in Angriff nehmen, versicherte die wieder gewählte Vorsitzende Angelika Zboron auf Nachfrage unserer Zeitung. „Wir werden uns mit dem Bürgermeister zusammensetzen und eine Lösung finden." Im Moment nutzen sieben Mannschaften die großflächige Anlage drei Seniorenteams und vier Vertretungen aus dem Nachwuchsbereich.

Sieht man von den Schwierigkeiten der Fußballer ab, läuft es im SV Wöhrden (aktuell 429 Mitglieder) rund. Vom viel zitierten Rückzug des Ehrenamts kann in der 1350 Einwohner zählenden Heider Umlandgemeinde keine Rede sein. Alle zur Wahl stehenden Positionen wurden nahtlos besetzt Angelika Zboron, sie löste vor zwölf Monaten den langjährigen Klubchef Reimer Hermann Carstens ab, wurde bei einer Gegenstimme und sechs Enthaltungen bestätigt.

Telse Böge wird auch in dem kommenden beiden Jahren die Kassenbestände verwalten. Dirk Reis hält künftig Kontakt zu den lokalen Medien. Birge Holm arbeitet als Jugendwartin. Ihr zur Seite stehen die ]ugendsprecher Anna Murmann und Lukas Jasper. Dirk Thießen prüft die Finanzen. In puncto Geld sieht es im 61. Jahr des Bestehens positiv aus. Telse Böge legte einen ausgeglichenen Haushalt vor. Im vergangenen Geschäftsjahr wurde ein Überschuss von 70 Euro erwirtschaftet. Dank einer gut gefüllten Rücklage kann der Verein unbesorgt planen.

Wie Bürgermeister Peter Schoof, selbst Mitglied, bestätigte. seien Nutzungsgebühren für die Gemeinde Sportanlagen inklusive Turnhalle kein Thema. „Das ,ist hier noch nie ernsthaft in Erwägung gezogen worden", erklärte Schoof auf Nachfrage. Der SV Wöhrden bietet im Moment Fußball, Damen-Gymnastik, Basketball, Volleyball und Badminton an. Außcrdem existiert eine erfolgreiche Schützensparte.
(Quelle: DLZ v. 13.03.2007)