Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Siedler kämpfen um Urkunden und Pokale
Sportschützen feiern Jubiläum
Kulturpreis für Wöhrdener Kageln
Sportschützen feiern 25-jähriges Bestehen
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Sportschützen feiern Jubiläum

Wöhrden (pa) Am Sonnabend, 30. August, feiern die Sportschützen des SV Wöhrden ihr 25-jähriges Bestehen.

Alles begann 1982, als Hans-Hermann Klinckhamer den Antrag stellte, eine Schützensparte zu gründen, was 1983 geschah. Mehr als zehn Schützen trafen sich freitags im Saal des Gasthofes Oldenwöhrden zum Schießen mit fünf gebrauchten Gewehren. Der Stand musste jedes Mal auf- und wieder abgebaut und die Scheiben per Hand nach vorne gekurbelt werden.

1985 wurde das Sportlerheim mit einem Schießstand gebaut Die Mitgliederzahlen stiegen mit dem Umzug stetig an. 1989 gründete Norbert Richter die Schützenjugend mit bis zu 20 Mitgliedern. Zehn Jahre später gab er sein Amt an Hanna Röpsdorf und Heidrun Obermeier-Richter ab. Aus gesundheitlichen Gründen musste Hanna Röpsdorf die Jugendsparte 2005 aufgeben. Im Sommer 2007 rief Rüdiger Peplow die Schützenjugend wieder ins Leben. Zurzeit trainieren 19 Jugendliche und 25 Erwachsene - immer noch freitags.

1995 gab Gründer Klinckhamer seinen Posten als Spartenleiter auf, sein Nachfolger ist bis heute Karl-Heinz Blohm. Die Schützen nehmen an Rundenwettkämpfen und Pokalschießen teil. Es gibt auch viele interne Veranstaltungen, um den Gemeinschaftssinn zu stärken. Die Schützen veranstalten das Vereine- und Verbändeschießen und unterstützen viele Dorfveranstaltungen.

1984 hatte das Bürgervogelschießen Premiere. Anfangs schossen Männer und Frauen zusammen auf einen Vogel. Der erste König war Dieter Brommann. 1988 erhielten die Frauen ihren eigenen Holzvogel. Das erste Königspaar waren Carla Guderian und Hans-Otto Kirst

Das Programm für die Feier am Sonnabend: Um 13 Uhr startet am Sportplatz der Festumzug, der über Brückenweg, Meldorfer Straße und Chausseestraße zum Denkmal führt Dort weihen die Sportschützen um 13.15 Uhr ihre Fahne. Danach geht es weiter durch Chausseestraße, Allee, Theodor-Meyer-Straße, Theodor-Storm-Straße, Helgoländer Straße (Einkehrstelle), Theodor-Storm-Straße, Claus-Nissen-Straße, Allee, Westerstraße, Ringstraße, Hafenstraße in die Große Straße bis Oldenwöhrden. Die Schützen bitten darum, die Straßen zu schmücken.

Im Gasthof werden bei Kaffee und Kuchen die Ehrenreden gehalten, bevor um 19.30 Uhr der öffentliche Festball mit Live-Musik und Tombola beginnt. Der Eintritt ist frei.
(Quelle: DLZ v. 27.08.2008)