Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
145 Jahre und ein Bundessängerfest
Treue Siedler geehrt
Mitgliederzahlen des SV Wöhrden stabil
Kompass im Kopf
Eine Premiere zum Jubiläum
60 Ringreiter messen sich in Ketelsbüttel
Im Zeichen der Ringe
145 Jahre Gesangverein
Frank Pick König
Treue Wöhrdener Ringreiter
Dreimühlen gewinnt die Siedler-Sternfahrt
Erstes Treffen des Wöhrden-Energie-Vorstandes
Vergleichsschießen der Schützen in Wöhrden
Begehrt: Karten für Casinoball
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Kompass im Kopf

Zurzeit sind über Dithmarschen wieder viele Brieftauben unterwegs

Wöhrden (anp) Die Weibchen fliegen schneller als die Männchen, ohne Sonne geht gar nichts, und die Tiere reisen in einem Kabinen-Express: Die Taubenzucht ist eine Wissenschaft für sich.

Zurzeit treffen sich 15 Züchter von Vereinen aus Husum. Wöhrden und Heide regelmäßig auf dem Hof Peters am Wöhrdener Sportplatz. Von hier startet die Reise ihrer Brieftauben. Mit einem Speziallastfahrzeug, dem Kabinenexpress, geht es Richtung Osten. Denn das, so hat die übergeordnete Reisevereinigung Brunsbüttel und Umgebung schon vor Jahren herausgefunden, ist die optimale Flugstrecke für die Dithmarscher Tauben. Das größte Rätsel, nämlich wie die Tiere wieder das heimische Gehege finden, ist aber immer noch nicht erforscht. Vermutlich orientieren sie sich über den Stand der Sonne und das Magnetfeld der Erde. „Sie haben einen Kompass im Kopf, formuliert es Werner Bibow, Vorsitzender des Vereins Nordermarsch Wöhrden.

65 Züchter gibt es in Dithmarschen. Sie sind in verschiedenen Vereinen organisiert, die wiederum den Reisevereinigungen Heide oder Brunsbüttel an gehören. Bei der Zucht geht es nicht darum, welche Taube am schönsten ist, sondern welche am schnellsten fliegt. Das wird im Mai, Juni und Juli bei 13 Preisflügen ermittelt, die zwischen 210 und 635 Kilometer lang sind. Am Freitag etwa wurden die Tiere nach Ückermünde gefahren, wo der sechste Preisflug der Saison startete.



Dass die Tiere an den so genannten Auflassorten heil ankommen, liegt in der Verantwortung von Walter Nielsen. Der pensionierte Lkw Fahrer aus Grünthal lenkt den Kabinenexpress der Reisevereinigung Brunsbüttel. Er tränkt und füttert die Tiere unterwegs und öffnet ihre Käfige, wenn der Flugleiter in St. Michel am Telefon sein Okay dazu gegeben hat. Vor der Abfahrt des Kabinenexpresses werden alle Tiere - am Freitag waren es in Wöhrden 377 - elektronisch registriert. Flattert die Taube daheim wieder ein. muss der Züchter ihren Ring wieder über eine Art Scanner ziehen.Große Sorgen machen sich die Taubenzüchter über fehlen den Nachwuchs. Wer sich dieses Hobby vorstellen könnte, kann sich bei Werner Bibow melden, Tel. 0 48 33/20 35. „Wichtig sind die Liebe zum Tier sowie genügend Platz für einen Taubenschlag."
(Quelle: DLZ v. 07.06.2010)