Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Noch Kinder für die neue Waldorfschule gesucht
Leistung braucht den ganzen Menschen
Waldorfschule startet im August
Voneinander, miteinander, aneinander lernen
Was Hänschen lernt .....
Tatkraft hat uns überzeugt
Bürgerbegehren gegen Waldorfschule?
"In Wöhrdens Zukunft investieren"
Waldorf-Initiative sieht Chance für 5. Klasse
5000 Euro für Waldorfschule
PISA fordert - Waldorf bietet
"Ja" zur Waldorf-Schule
Schule in Wöhrden jetzt anerkannt
Waldorfschule: Historischer Moment
15.000 Euro für die Waldorfschule
Waldorflehrerin wünscht sich einen Dialog
Weg frei für die Waldorfschule in Wöhrden
Streichen und putzen für die Schule
Mietvertrag in Wöhrden unterzeichnet
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

15.000 Euro für die Waldorfschule

Einstimmiger Beschluss: Wöhrden unterstützt Schulgründung finanziell

Von Katrin Gänsler

Wöhrden - Schon vor dem Tagesordnungspunkt zur Waldorfschule haben sich Bürgermeister Peter Schoof (CDU) und Günther Sievers am Dienstagabend einen ersten Schlagabtausch geliefert. „Wie steht Ihr zum öffentlichen Wohl der Gemeinde?", fragte Sievers die Wöhrdener Gemeindevertreter. Die sprachen sich einstimmig für einen Zuschuss von 15 000 Euro aus.

Wochen vor der Sitzung kritisierte Günther Sievers aus Wöhrden, dass die Gemeinde die geplante Waldorfschule finanziell unterstützen will. Dazu hätte sie, so Sievers, nicht das Geld. Flugblätter hat er verteilt und angekündigt, Unterschriften für ein Bürgerbegehren zu sammeln, um die Unterstützung zu kippen. Jetzt machte er deutlich, dass die Gemeindevertretung nicht beschlossen habe, dass der Förderverein der Waldorfschule das ehemalige Grundschulgebäude nutzen könne. Dort treffen sich schon jetzt regelmäßig zwei Kindergruppen. ..Das ist ein verdeckler Zuschuss. Der Gemeinde sind Mieteinnahmen entgangen."

Schoof ließ die Kritik nicht gelten und zerpflückte Sievers Flugblatt. Schoof sagte, die Gemeinde habe sich durchaus für den Erhalt der ehemaligen Grundschule eingesetzt . Wir haben Zuschüsse für Lehrergehälterin Hohe von 30 000 Euro einstimmig beschlossen." Der Bürgermeister betonte außerdem, dass die Diskussion rund um die Waldorfschule nicht heimlich stattgefunden hätte.

Entsteht die Waldorfschule, dann würde die Gemeinde das große Schulgebäude an den Förderverein vermieten. Schoof verspricht sich große Kosteneinsparungen: 2006 hatte Wöhrden 25 572 Euro für die Bewirtschaftungskosten zahlen müssen. Bei einer Vermietung seien das nur noch 2000 Euro pro Jahr, die der Eigentümer tragen muss. „Und da sollen wir das Gemeinwohl nicht im Auge haben", sagte er in Richtung Sievers.

Mit einem einmaligen Zuschuss von 15 000 Euro wollen die Gemeindevertreter die neue Schule nun unterstützen. Allerdings wollen sie keine Ausfallbürgschaft in Höhe von 20.000 Euro übernehmen. "Das machen wir nicht, das können wir nicht übersehen", sagte Uwe-Hermann Peters. stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses. Diana Rohde, Vorsitzende des Fördervereins und Gemeindevertreterin, war nach dem Beschluss erleichtert Sie selbst musste mit zwei weiteren Gemeindevertretern draußen warten. Alle drei sind auch Mitglieder im Förderverein.

In den ersten drei Jahren bekommt die Schule keine staatlichen Zuschüsse. Sie ist auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Es gibt außerdem die Kreditsicherungszusage einer Bank. Förderer der Schule können auch Mini-Bürgschalten übernehmen.
(Quelle: DLZ v. 22.03.2007)




Richtiges Signal

Unterstützung für Waldorfschule

Die geplante Waldorfschule in Wöhrden finanziell zu unterstützen, ist ein richtiges Signal der Gemeindevertretung. Das Geld • fließt nicht in ein Prestige-Projekt, in das niemand Einblick hat, sondern in eine Schule. Außerdem hat die Gemeinde-Vertretung deutlich gemacht, dass es sich um einen begrenzten Zuschuss in Höhe von 15 000 Euro handelt. Zusätzlich muss die Frage gestellt werden, ob sich überhaupt ein anderer Mieter für das große Backsteingebäude finden würde, in dem früher die Grundschule untergebracht war. Steht das Gebäude längerfristig leer, hilft das der Gemeinde nicht. Letztendlich bietet die Schule die Chance, dass wieder mehr Leben in das verschlafen wirkende Dorf kommt.