Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Noch Kinder für die neue Waldorfschule gesucht
Leistung braucht den ganzen Menschen
Waldorfschule startet im August
Voneinander, miteinander, aneinander lernen
Was Hänschen lernt .....
Tatkraft hat uns überzeugt
Bürgerbegehren gegen Waldorfschule?
"In Wöhrdens Zukunft investieren"
Waldorf-Initiative sieht Chance für 5. Klasse
5000 Euro für Waldorfschule
PISA fordert - Waldorf bietet
"Ja" zur Waldorf-Schule
Schule in Wöhrden jetzt anerkannt
Waldorfschule: Historischer Moment
15.000 Euro für die Waldorfschule
Waldorflehrerin wünscht sich einen Dialog
Weg frei für die Waldorfschule in Wöhrden
Streichen und putzen für die Schule
Mietvertrag in Wöhrden unterzeichnet
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Streichen und putzen für die Schule

Erste Renovierungsarbeiten für Wöhrdener Waldorfschule fast abgeschlossen

Von Katrin Gänsler

Wöhrden - In der ehemaligen Wöhrdener Grundschule wird kräftig gearbeitet, Möbel werden umgestellt, Wände gestrichen, auch neue Vorhänge brauchen die Klassenräume noch. Nach einem Jahr Pause zieht wieder Leben in das Backsteingebäude ein. Denn am 28. August beginnt die Freie Waldorfschule Wöhrden mit ihrem Unterricht. Die schriftliche Genehmigung liegt jetzt ebenfalls vor.

Gestartet wird mit den Klassen eins bis fünf, wobei die Klassen zwei und drei sowie vier und fünf gemeinsam unterrichtet werden. „Das Interesse ist groß, obwohl wir jetzt gar keine Werbung gemacht haben", freut sich Diana Rohde, die Vorsitzende des Waldorf-Vereins. Die Mädchen und jungen kommen aus ganz Dithmarschen, den weitesten Schulweg aber haben Geschwisterkinder aus Hohenwestedt Die Gründe, weshalb Eltern sich für die Waldorfschule entscheiden, seien unterschiedlich, erlebt Diana Rohde in den Gesprächen. .Einige sind unsicher, was das neue Schulgesetz betrifft Andere freuen sich, dass es endlich eine Waldorfschule gibt."

Was die Eltern eint, ist die Beteiligung an den Renovierungsarbeiten. „Alle haben irgendwie mitgemacht", sagt Rohde. So seien die Grobarbeiten jetzt so gut wie fertig. Die Feinarbeiten - etwa die genaue Ausgestaltung der Klassenzimmer - übernehmen dann die jeweiligen Lehrer.

Fest steht, dass für Erstklässler nach dem regulären Unterricht noch eine Betreuung angeboten wird, damit alle Kinder zur gleichen Zeit abgeholt werden können. „Eine pensionierte Lehrerin hat uns angerufen und macht das ehrenamtlich", freut sich Diana Rohde. Auch ein Schulgarten ist gefunden. Ganz in der Nähe des Schulgeländes stellt Familie Böckmann den neuen Waldorfschülern eine Gartenfläche zu Verfügung. Dort soll jede Klasse ein eigenes Beet erhalten.

Darüber hinaus hat der Verein noch jede Menge Ideen für die Schule, beispielsweise eine Dänisch AG. Überlegt wurde sogar, Dänisch als eine der beiden Fremdsprachen anzubieten, die ab der ersten Klasse unterrichtet werden- „Doch wir können den Unterricht bis zum Abitur nicht gewährleisten", sagt die Vereinsvorsitzende Jetzt werden Englisch und Französisch unterrichtet Auch die Kindergartengruppen, die bislang an zwei Nachmittagen pro Woche stattgefunden haben, sollen fortgesetzt werden. „Es gibt Überlegungen, vormittags eine Betreuung anzubieten", sagt Rohde.
Ärgerlich ist sie über die Landespolitik. Im Rahmen des neuen Schulgesetzes sollen die finanziellen Zuschüsse für freie Schule, um fünf bis sieben Prozent gekürzt werden. Ohnehin müssen die Wöhrdener drei Jahre lang ohne staatliche Zuschüsse durchhalten, bevor es Geld aus Landeskassen gibt.

Daher beteiligen sie sich an einer Aktion in Kiel. Am 12. September fahren die Waldorfschulen aus Schleswig-Holstein nach Kiel und protestieren gemeinsam. Sie fordern, dass das Land die finanzielle Zuwendung zumindest auf 85 Prozent anhebt Derzeit sind es 80 Prozent.
(Quelle: DLZ v. 29.06.2007)