Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Noch Kinder für die neue Waldorfschule gesucht
Leistung braucht den ganzen Menschen
Waldorfschule startet im August
Voneinander, miteinander, aneinander lernen
Was Hänschen lernt .....
Tatkraft hat uns überzeugt
Bürgerbegehren gegen Waldorfschule?
"In Wöhrdens Zukunft investieren"
Waldorf-Initiative sieht Chance für 5. Klasse
5000 Euro für Waldorfschule
PISA fordert - Waldorf bietet
"Ja" zur Waldorf-Schule
Schule in Wöhrden jetzt anerkannt
Waldorfschule: Historischer Moment
15.000 Euro für die Waldorfschule
Waldorflehrerin wünscht sich einen Dialog
Weg frei für die Waldorfschule in Wöhrden
Streichen und putzen für die Schule
Mietvertrag in Wöhrden unterzeichnet
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Weg frei für die Waldorfschule in Wöhrden

Frist für gestartetes Bürgerbegehren vorüber - 60 Unterschriften reichen nicht aus

Wöhrden (apl/anp/ti) Das angedrohte Bürgerbegehren gegen die Einrichtung einer Waldorfschule in Wöhrden ist vom Tisch. Initiator Günther Sievers hat nicht genügend Unterschriften zusammenbekommen.
Innerhalb von zwei Monaten hätte der Wöhrdener die Unterschriften von mindestens 20 Prozent der stimmberechtigten Einwohner sammeln müssen, um gegen das geplante Vorhaben seine Einwände geltend zu machen.„Ich habe im Ortsteil Ketelsbüttel angefangen, hatte 60 Unterschriften zusammen, aber dann bemerkte ich, dass bei vielen Wöhrdenern das Interesse zu gering ist", erläuterte Sievers auf Nachfrage unserer Zeitung.

Der Wöhrdener hatte während einiger Versammlungen öffentlich gegen die Gründung einer Waldorfschule im Gebäude der ehemaligen Grundschule gewettert (wir berichteten). Seine Hauptvorwürfe galten der finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde in Höhevon einmalig 15 000 Euro - auch, weil seiner Meinung nach kaum Kinder aus Wöhrden zu den künftigen Schülern zählen würden. „Die Gemeinde hat sich dafür ausgesprochen, einen einmaligen Zuschuss zu gewähren. Das wird nicht reichen, um kostendeckend zu arbeiten", ist sich der Wöhrdener immer noch sicher.

Rund 60 Mädchen und Jungen sind mittlerweile für die im August startende Waldorf schule angemeldet, teilt Diana Rohde mit. Die Wöhrdenerinengagiert sich stark für die Einrichtung und freut sich, dass der neuen Schule nun nichts mehr im Wege steht. „Da sind aber kaum Wöhrdener Kinder dabei", glaubt Sievers immer noch. „Wenn die Wöhrdener nun meinen, für Kinder aus an deren Gemeinden die Kosten zu übernehmen, müssen die es eben verantworten.

Eines hat Sievers aus der Aktion gelernt: „Ich habe gemerkt, wie schwer es ist, sich durchzusetzen, wenn man einmal anderer Meinung ist."Gegenüber unserer Zeitung kündigt er an, dass er „keine bösen Worte" mehr über die Waldorfschule verlieren werde. „Ich persönlich habe ja nichts davon." Er räumt jetzt sogar ein: „Vielleicht mag die Idee der Waldorfschule ja ganz gut sein, der Bürgermeister wird schon wissen was er tut." Der wiederum kommentierte das Scheitern des Bürgerbegehrens mit den Worten: „Ich hatte nichts anderes erwartet."
(Quelle: DLZ v. 25.05.2007)