Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorf-Kindergarten in Planung
Erste Infos zum Waldorf-Kindergarten
Buder kümmert sich um Finanzen
Neubau wird notwendig
Wilde Dithmarscher um 1500
Täglicher Bus Pendel zur Waldorfschule
Einschulung Schuljahr 2008/2009
Waldorf muss Schulden machen
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Neubau wird notwendig

Freie Waldorfschule Wöhrden freut sich über steigende Schülerzahlen

Von Katrin Gänsler

Wöhrden - Von steigenden Schülerzahlen können viele Dithmarscher Schulen mittlerweile nur noch träumen. Ganz anders sieht es in Wöhrden aus. „Wir könnten nach den Ferien die 10O-Schüler-Grenze knacken", freut sich Diana Rohde, die Vorsitzende des Fördervereins der Waldorfschule. Doch mit den Anmeldungen ist auch ein Platzproblem verbunden: Das Schulgebäude platzt bald aus allen Nähten.

Derzeit besuchen 62 Schüler die Wöhrdener Schule, die erst im vergangenen Jahr mit ihrem Unterricht begann. Ab September hat sie, so Diana Rohde, mindestens 25 Schüler mehr. Noch einmal so viele Eltern überlegen noch, ob die Schule, die nach den Lehren Rudolf Steiners arbeitet, eine Alternative für ihre Kinder sein könnte. Für die erste Klasse sind bislang 15 Mädchen und Jungen angemeldet Fest steht ebenfalls, dass die bisherige übergreifende Klasse 4/5 geteilt wird. Allerdings werden weiterhin Aufnahmegespräche mit Eltern und Schülern geführt

Damit verbunden ist die Suche nach einem Bauplatz in der Gemeinde. Denn das rote Backsteingebäude, das vom kleinsten Schulhof Dithmarschens umgeben ist, ist schon jetzt eng. Schließlich wird neben den Klassenräumen auch eine Aula benötigt. „Das kommende Schuljahr schaffen wir noch gerade so", sagt Diana Rohde, die eine der Initiatorinnen der Schule ist

Der Kauf eines Gebäudes kommt für die Organisatoren dabei nicht in Frage. „Wir können besser etwas neues machen", findet Rohde. Schließlich soll der Neubau beispielsweise mit regenerativen Energien ausgestattet werden. Rohde rechnet vor, dass außer den zwölf bis 13 Klassenräumen noch weitere Zimmer benötigt werden. Insgesamt sollte das Gebäude 20 bis 25 Räume haben.

Auch in Sachen Finanzierung ist die Wöhrdenerin optimistisch. Da der Verein ein Haus in Süderholm geschenkt bekommen hat, geht Diana Rohde davon aus, dass für das laufende Jahr die Finanzierung der Schule gesichert ist. Da es sich um eine Schule in freier Trägerschaft handelt, kann sie in den ersten Jahren nicht auf staatliche Unterstützungen zurückgreifen. Doch nicht nur die Schülerzahlen steigen, auch das Kollegium wächst. So unterrichten ab dem kommenden Schuljahr fünf Klassenlehrer sowie zwei bis drei Fachlehrer. Nicht mehr mit dabei wird allerdings das Lehrerehepaar Fahlke sein, das nach Süddeutschland geht Die Aufgabe des Gründungslehrers, die bisher Henry Fahlke hatte, wird nun Yvonne Benkelmann übernehmen.

Viele Ideen gibt es auch für ein Nachmittagsprogramm. Derzeit endet die Betreuung um 13 Uhr. Mittelfristig ist allerdings ein längeres Angebot in Planung. Gleiches gilt für einen Waldorfkindergarten, den die Initiative künftig ebenfalls anbieten möchte.
(Quelle: DLZ v. 08.07.2008)



Damit verbunden ist die Suche nach einem Bauplatz in der Gemeinde. Denn das rote Backsteingebäude, das vom kleinsten Schulhof Dithmarschens umgeben ist, ist schon jetzt eng. Schließlich wird neben den Klassenräumen auch eine Aula benötigt. „Das kommende Schuljahr schaffen wir noch gerade so", sagt Diana Rohde, die eine der Initiatorinnen der Schule ist

Der Kauf eines Gebäudes kommt für die Organisatoren dabei nicht in Frage. „Wir können besser etwas neues machen", findet Rohde. Schließlich soll der Neubau beispielsweise mit regenerativen Energien ausgestattet werden. Rohde rechnet vor, dass außer den zwölf bis 13 Klassenräumen noch weitere Zimmer benötigt werden. Insgesamt sollte das Gebäude 20 bis 25 Räume haben.

Auch in Sachen Finanzierung ist die Wöhrdenerin optimistisch. Da der Verein ein Haus in Süderholm geschenkt bekommen hat, geht Diana Rohde davon aus, dass für das laufende Jahr die Finanzierung der Schule gesichert ist. Da es sich um eine Schule in freier Trägerschaft handelt, kann sie in den ersten Jahren nicht auf staatliche Unterstützungen zurückgreifen. Doch nicht nur die Schülerzahlen steigen, auch das Kollegium wächst. So unterrichten ab dem kommenden Schuljahr fünf Klassenlehrer sowie zwei bis drei Fachlehrer. Nicht mehr mit dabei wird allerdings das Lehrerehepaar Fahlke sein, das nach Süddeutschland geht Die Aufgabe des Gründungslehrers, die bisher Henry Fahlke hatte, wird nun Yvonne Benkelmann übernehmen.

Viele Ideen gibt es auch für ein Nachmittagsprogramm. Derzeit endet die Betreuung um 13 Uhr. Mittelfristig ist allerdings ein längeres Angebot in Planung. Gleiches gilt für einen Waldorfkindergarten, den die Initiative künftig ebenfalls anbieten möchte.
(Quelle: DLZ v. 08.07.2008)