Pressetexte ab 2007
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 1. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2. Hj. 2007
Politische Gemeinde 2008
Politische Gemeinde 2009
Politische Gemeinde 2010
Kirchliche Gemeinde 2007
Kirchliche Gemeinde 2008
Kirchliche Gemeinde 2009
Kirchliche Gemeinde 2010
Waldorfschule 2007
Waldorfschule 2008
Waldorfschule 2009
Waldorfschule 2010
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2007
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2008
Vereine, Verbände, Parteien 2009
Vereine, Verbände, Parteien 2010
Wirtschaft 2007
Wirtschaft 2008
Wirtschaft 2009
Wirtschaft 2010
Arbeiten unter Hochspannung
Vieles neu im "Handelshof"
Biogemüse unter Glas
Dörpsbackhus feiert Geburtstag
Mit Sonnenblumen fing alles an
Wöhrden Energie e.V. stellt sich vor
Vizeweltmeister der Zuchthengste
Farbenlaune der Natur
Das Geschäft mit dem Trieb
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Arbeiten unter Hochspannung

Eon-Hanse setzt Spezial-Mannschaft ein

Wöhrden (anp) Die Eon-Hanse wird vermutlich in der kommenden Woche einen Transformator auf einer Maststation im Wöhrdener Ortsteil Wackenhusen verstärken. Dann kann die dortige Freiflächen Photovoltaikanlage Strom einspeisen. Das Besondere der Aktion: Die Mitarbeiter arbeiten an der 20 (X)0 Volt Mittelspannungsleitung, während der Strom fließt
Seit 2008 setzt die Eon Hanse das extra ausgebildete Spannungs Team ein. Denn bei den Arbeiten unter Spannung braucht der Strom nicht gekappt zu werden und die Kunden merken nichts von dem Einsatz.

Im Fall von Wackenhusen müssten normalerweise elf Ortsnetzstationen für mehrere Stunden abgeschaltet werden. Davon wären rund 1000 Menschen in 400 Haushalten betroffen. Dank der Spezial Mannschaft, die aus drei Monteuren besteht, werden nun nur eine Station und rund ein Dutzend Menschen betroffen sein.
Für die Arbeiten unter Hochspannung sind Spezialkleidung und ein Spezialfahrzeug nötig. Dazu gehören Arbeitskörbe und ein Hubarm aus nichtleitender Glasfaser. Insgesamt hat die Eon-Hanse 400 000 Euro für die Spezial Monteure investiert.

Allein schlechtes Wetter kann den Männern, die in ganz Schleswig Holstein eingesetzt werden, einen Strich durch die Rechnung machen. „Wind und Nieselregen machen uns nichts aus", sagt Sven Johannsen. „Aber wenn es richtig regnet, dann können wir nicht arbeiten." Denn Wasser leitet. Also mussten die Männer ihren bereits für Gründonnerstag geplanten Einsatz vertagen - den ganzen Tag über gab es starke Schauer.

Die notwendigen Arbeiten am Starkstromnetz sollen nun in den nächsten Tagen ausgeführt werden.
(Quelle: DLZ v. 03.04.2010)