Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Stall in Wöhrden total abgebrannt
Keine Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr Wöhrden
Große Tat für kleine Leute
Fest und Einsatz für Ketelsbüttel
Wieder Wechsel im Gemeinderat
Buch und Wein
Wöhrden fehlen 50.000 Euro
Wöhrden will Windkraft
Wöhrden erneuert seine Straßen
Westhof expandiert
100 Pakete in Wöhrden verbrannt
Mit Windkraft hoch hinaus
Vogelschießen in Wöhrden
Wöhrden feiert 10 Jahre Partnerschaft
Ein Herz für einen Falken
Wöhrden schaltet Petitionsausschuss ein
Wahl zum zweiten Vorsitzenden
Kanalisation bis zum Rand gefüllt
Boßeln mit Soldaten
Vibrierende Gläser im Schrank
Konzert in der Wöhrdener Kirche
Doppeleinsatz für die Wöhrdener Wehr
Ferienhausbewohner wollen Ruhe
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Politische Gemeinde 2012
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Ein Herz für einen Falken

Abgestürzter Vogel wird gesund gepflegt und wieder in die Natur entlassen

Von Lena Haase

Wöhrden - Jens-Martin Martens ist glücklich. Der Jäger aus Ketelsbüttel hat einem Turmfalken das Leben gerettet.

Vor einigen Wochen sorgte in der Firma Vishay in Heide ein junger Turmfalke für Aufsehen. Das Jungtier wurde in seinem Nest auf dem Fernsehturm der Kreisstadt von seinen Eltern aufgezogen. Dort brüten jedes Jahr Turmfalken, weiß Jens Martin Martens.

Aber bei einem seiner ersten Flugversuche ist das Jungtier abgestürzt. Auf dem Gelände der Heider Firma legte es eine Notlandung hin. Dabei verletzte sich das Tier so schwer, dass es nicht mehr fliegen konnte. Die Mitarbeiter reagierten sofort und informierten ihren Kollegen in Ketelsbüttel, der gerade nicht im Schichtbetrieb gearbeitet hatte, über den Fund des Turmfalken.

Jens Martin Martens nahm den Vogel an sich und beobachtete das Jungtier einige Zeit zu Hause. „Am zweiten Tag wurde der Falke aber merklich schwächer" erzählt der 51 jährige Familienvater. Daraufhin rief der Ketelsbütteler den Experten Frieder Eisenschmidt vom Falkenhof in Schalkholz an, um Hilfe zu bekommen. Der Vogel wurde daraufhin in Schalkholz einquartiert. Ohne lange zu fragen nahm der Falkner das junge Tier bei sich auf und pflegte den Vogel wieder gesund. Frieder Eisenschmidt päppelte das Tier wieder auf und kümmerte sich um die Prellungen an Flügel und Greif des Jungvogels, die ihn am Fliegen hinderten. Jens Martin Martens erkundigte sich in den drei Wochen, die der Falke bei Frieder Eisenschmidt verbrachte, immer wieder nach dem Gesundheitszustand.



Und jetzt war es endlich so weit: Der Turmfalke wurde vom Fachmann für gesund erklärt. Gemeinsam ließen die beiden Wildtierfreunde Frieder Eisenschmidt und Jens Martin Martens den kleinen Mäusejäger wieder frei.
(Quelle: DLZ v. 10.08.2011)