Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Stall in Wöhrden total abgebrannt
Keine Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr Wöhrden
Große Tat für kleine Leute
Fest und Einsatz für Ketelsbüttel
Wieder Wechsel im Gemeinderat
Buch und Wein
Wöhrden fehlen 50.000 Euro
Wöhrden will Windkraft
Wöhrden erneuert seine Straßen
Westhof expandiert
100 Pakete in Wöhrden verbrannt
Mit Windkraft hoch hinaus
Vogelschießen in Wöhrden
Wöhrden feiert 10 Jahre Partnerschaft
Ein Herz für einen Falken
Wöhrden schaltet Petitionsausschuss ein
Wahl zum zweiten Vorsitzenden
Kanalisation bis zum Rand gefüllt
Boßeln mit Soldaten
Vibrierende Gläser im Schrank
Konzert in der Wöhrdener Kirche
Doppeleinsatz für die Wöhrdener Wehr
Ferienhausbewohner wollen Ruhe
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Politische Gemeinde 2012
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Wöhrden fehlen 50.000 Euro

Erstmalig musste die Gemeinde Wöhrden einen doppischen Haushalt aufstellen. Das bedeutet, dass für jedes Produkt, der Gemeinde, z. B. Zentrale Verwaltung, Schule und Kultur genau abgelesen werden kann, wie teuer diese Produkte dem Steuerzahler kommen.

Der Wöhrdener Haushalt weist für das Haushaltsjahr 2011 im Ergebnisplan einen Jahresfehlbedarf von 47.800 EUR aus. Den Einnahmen von 1.536.100 EUR im Ergebnisplan stehen Aufwendungen 1.583.900 EUR gegenüber.

Im Finanzplan werden die Einnahmen und Auszahlungen aus laufender Verwaltungs- sowie Investitionstätigkeit notiert. Hier belaufen sich Einnahmen auf 1.718.700 EUR und die Ausgaben auf 2.035.600 EUR.

Es wird ein Kredit in Höhe von 295.400 EUR aufgenommen. Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B bleiben bei 300 %. Die Gewerbesteuer bei 340 %. Der Stellenplan weist 3,48 Stellen aus.
(Quelle: BA v. 02.03.2011)