Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Politische Gemeinde 2012
Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Wöhrden
Zukunftswerkstatt startet ihre Planung
Glück im Unglück: Feuer in Ketelsbüttel
Spielplätze nehmen Formen an
Buch und Wein
Ketelsbüttler Blauröcke auf dem Feuerwehrball geeh
Ein Stück Sicherheit für Wöhrden
Besuch aus Polen
Kindertag und Spiel ohne Grenzen in Wöhrden
Ein Vogelschießen wie früher
Lebendiger Austausch
500-Tonnen-Kran umgestürzt
Eine Region im Wandel
Sonniger Kindertag in Wöhrden
Zukunftsmusik aus Wöhrden
Aus drei mach zwei
Wöhrden kämpft gegen das Paten-Bataillon
Spielplätze werden hübsch gemacht
Pappeln werden aufgepäppelt
Windmühlen-Bauer trotzen der Kälte
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Kindertag und Spiel ohne Grenzen in Wöhrden

Spaßige Wettkämpfe an diesem und nächstem Sonnabend im Park: Gemeinde und Vereine laden ein

Wöhrden (wr) An den kommenden beiden Wochenenden geht es wieder rund im Wöhrdener Park. Und eins ist auch bei sonnigem Wetter sicher: Es wird nass.

Spiel, Spaß und Geselligkeit - dazu sind die Einwohner aller Wöhrdener Ortsteile eingeladen. An diesem Sonnabend, 4. August, veranstaltet die Gemeinde den Kindertag im Park. „Von 14 bis 18 Uhr dürfen sich die kleinen und größeren Kin der hier austoben und ihre Geschicklichkeit prüfen", sagt Bärbel Peters vom Kulturausschuss der Gemeinde, deren Mitglieder den Kindertag organisieren. Die Gemeinde hat dazu das Spielmobil eingeladen und veranstaltet ein Kistenstapeln.

Außerdem steuern die Vereine des Ortes zahlreiche Aktivitäten bei: Der Dorfverschönerungsverein veranstaltet Armbrustschießen. Der Ringreiterverein lässt die Teilnehmer beim Fahrrad-Ringreiten wetteifern. Der Siedlerbund veranstaltet Wurfspiele, die SPD stellt ein Glücksrad auf, und die Pfadfinder haben Geschicklichkeitsspiele organisiert.
Für das leibliche Wohl sorgen der Förderverein Kindergarten und die Waldorfschule. Sie servieren Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Getränke.

Für nächsten Sonnabend, 11. August, haben die Feuer wehr und der Sportverein gemeinsam ein Spiel ohne Grenzen für jedermann organisiert. Das war bei der Premiere vor zwei Jahren bereits ein voller Erfolg.

Nach einem Jahr Pause dürfen sich nun Jung und Alt in beliebigen Mannschaften gegen seitig herausfordern. Jede Mannschaft hat vier Teilnehmer. Diese können privat und nur für diesen Wettkampf zusammenfinden, als Arbeitskollegen einer Firma oder bereits in einem Verein zusammengehören, erklärt Andreas Böge, Vorsitzender des Sportvereins. Anmeldung nötig.

Beim vorigen Mal haben Wettstreiter von 14 bis 70 Jahren mitgemacht. Auch diesmal haben die Organisatoren der beiden Vereine wieder darauf geachtet, dass mal die jungen und mal die älteren Teilnehmer einen Vorteil bei den Spielen haben könnten. Der Wettkampf besteht aus acht Spielen, von denen sieben in die Wertung kommen:
Skilaufen zu viert im Par cours mit der Kübelspritze Tennisbälle von einer Wand spritzen. Mutige Teilnehmer dürfen dem Wasserstrahl trotzen und die Bälle wieder auf die Wand legen. Wettlaufen mit wassergefüllten Colaflaschen zwischen den Beinen Wettfahren in der Schubkarre mit einer Wasserschüssel auf den Knien. Schuh Memory: In einem Heuhaufen müssen Schuhpaare gefunden werden. Holzklötze umwerfen zwei Wissensspiele: da für gibt es jeweils fünf Minuten Zeit, Hilfe per Handy ist nicht erlaubt.
(Quelle: DLZ v. 03.08.2012)