Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Politische Gemeinde 2012
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Mit Rhythmus durch das Jahr
Ostern 2013
Der Grundstein ist gesetzt
Es ist angerichtet
Lernen mit Kopf, Herz und Hand
Vom Container ins Holzhaus
Sonderveröffentlichung Umzug Kindergarten
Geheimnisvolle Weihnacht
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Vom Container ins Holzhaus

Waldorfkindergarten Wöhrden zieht in größeres Gebäude

Von Britta Hamann

Wöhrden - „Die Bratlinge waren noch nicht so knusprig, wie aus unserem alten Backofen", sagt Erzieherin Bettina Kussler. „Man muss sich eben erst an die neue Küche gewöhnen."

Mit ihren 20 Jungen und Mädchen aus der Regelgruppe des Wöhrdener Waldorfkindergartens ist sie gemeinsam mit den Kolleginnen Anne Schiller, Sabrina Witt und Sonja Darkow-Tucker in die neuen Räume an der Allee 20 eingezogen. Alle finden es sehr schön, aber ein paar kleine Problemchen gibt es eben noch.



Seit einer Woche bevölkern die lütten Waldörfer ihren neuen Kindergarten. Auf 408 Quadratmetern spielen schon die 20 Größeren der Regelgruppe im Alter von drei bis sieben Jahren.

Auch drei ganz Kleine von einem bis drei Jahren in der Krippengruppe gewöhnen sich schon mal an die Gemeinschaft. „Bald stoßen noch weitere kleine Kinder dazu", sagt Erzieherin Sonja Darkow-Tucker. „Bis zu zehn Lütte können wir hier aufnehmen." Eine dritte Gruppe, die Familiengruppe mit gemischter Altersstruktur, hat noch kein fertiges Zuhause. „Da fehlt noch ein bisschen was von der Inneneinrichtung", so Darkow-Tucker.

Seit 2010 war der Waldorfkindergarten in einem Container nahe der Schule untergebracht. 20 Jungen und Mädchen verbrachten ihre Zeit dort gemeinsam. Im neuen Haus könnten später bis zu 45 Lütte zusammen spielen, kochen, basteln oder sauber machen. „Wir sehen uns als großer Haushalt und setzen viel auf Vorbild und Nachahmung. Jedes Kind möchte mithelfen und Aufgaben übernehmen", so Sonja Darkow-Tucker.



Für 850 000 Euro wurde das zweistöckige Holzgebäude gebaut, finanziert durch Eigenmittel, Kredite und Fördermittel des Bundes. „Aber beim Bau der Zäune und Wälle haben die Eltern fast alles alleine gemacht", sagt Diana Rhode, Vor sitzende der Freien Waldorf schule Wöhrden.

Auch das Außengelände ist noch nicht ganz fertig. Aber das ist den Kindern völlig egal. Es gibt doch nichts Schöneres, als mit Gummistiefeln in Pfützen zu springen oder über Matschhügel zu schliddern.

Informationen zum neuen Waldorfkindergarten gibt es unter Telefon 0 48 39/244 oder bei Diana Rhode, Telefon 0 48 39/203
(Quelle: DLZ v. 26.09.2013)