Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Rollentausch im Dörpsloden
Gemüse unter Glasdach
Auszeichnung für die Firma Scheer
Kleine Kessel
Wöhrden ist "Ort der Ideen"
Dem Reiz der Nordsee erlegen
Heiploeg verlässt Wöhrden
Innovativ und sozial engagiert
Tierische Glücksmomente
Politische Gemeinde 2012
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Dem Reiz der Nordsee erlegen

Vom Ruhrpott nach Wöhrden: die Kunsthandwerker Britta Kazcmierczak und Peter Heckmann

Wöhrden (lha) Schon die Gestaltung ihrer kleinen Manufaktur lässt die Phantasie und Kreativität von Peter Heckmann und Britta Kazmierczak erahnen. Vor sechs Jahren ist das aus dem Ruhrgebiet stammende Ehepaar in Wöhrden sesshaft geworden, weil sie dem Reiz der Nordsee erlegen sind.

Hier, an der Chausseestraße, betreibt das Paar seine kleine Schmuck & Textil-Manufaktur. Peter Heckmann ist Goldschmied, Britta Kazmierczak Textildesignerin. Sie filzt in ihrem kleinen Atelier Hüte, Taschen oder Kissen.
„Ich habe früher in Bremerhaven gearbeitet und wollte gerne wieder in Meeresnähe tätig sein", sagt Kazmierczak. Offenbar mit direkten Folgen für die Phantasie: Versteinerte Seeigel und andere Kuriositäten fanden bei Heckmann schon ihren Platz in Gold und Silber. Der Beruf des Goldschmieds wurde Heckmann quasi in die Wiege gelegt, auch sein Vater arbeitete bis zu seinem Rentenalter als Goldschmied in eigener Werkstatt.

Seine Frau Britta benötigt in ihrem kleinen Atelier nicht nur Filz, sondern auch Zeit und Geduld beim Filzen und Walken der Wolle. So sind einige Arbeitsschritte zu erledigen, bis zum Beispiel ein Filzhut fertig gestellt ist und seinen Weg auf den Kopf findet.
Seit einiger Zeit findet man Peter Heckmann und Britta Kazmierczak auch auf ausgesuchten Kunsthandwerkermärkten in Schleswig-Holstein.
(Quelle: DLZ v. 13.04.2011)