Pressetexte ab 2011
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2011
Kirchliche Gemeinde 2011
Waldorfschule 2011
Vereine, Verbände, Parteien 2011
Wirtschaft 2011
Politische Gemeinde 2012
Kirchliche Gemeinde 2012
Waldorfschule 2012
Vereine, Verbände, Parteien 2012
Wirtschaft 2012
Politische Gemeinde 2013
Kirchliche Gemeinde 2013
Waldorfschule 2013
Vereine, Verbände, Parteien 2013
Wirtschaft 2013
Wenn der Ministerpräsident Tomaten pflanzt
Westhof-Gruppe
Prima Klima auf See
Surfer im Netz und auf dem Meer
Erfolg mit Kamm und Schere
Leckere Früchtchen
Käfer als Werkstattwagen und Verkäufe per Handschl
Die "Küstenkleber" sind umgezogen
Auszeichnung für Energiekreislauf
Drei neue Windmühlen
Integrationspreis für Wöhrdener Firma
Umzug mit Mann und Pferd
Politische Gemeinde 2014
Kirchliche Gemeinde 2014
Waldorfschule 2014
Vereine, Verbände, Parteien 2014
Wirtschaft 2014
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Drei neue Windmühlen

Wöhrden (ti) In der Gemeinde Wöhrden werden bald drei neue Windkraftanlagen stehen. Eine Betreibergesellschaft plant diese östlich von Ketelsbüttel an der Straße Siddeldeich. Dies ist möglich, da acht alte Mühlen abgebaut und in Wöhrden repowert werden, erläutert Windmüller Peter Looft. Die Betreibergesellschaft wird ihren Sitz in Wöhrden haben, versichert er. Somit würden die Gewerbesteuerzahlungen auch in die Kasse der Gemeinde fließen. Zudem sollen jedes Jahr zwei Prozent aus der Einspeisevergütung an eine gemeinnützige Organisation im Ort ausgeschüttet werden. Und die Straßen, die zu den Windrädern führen, werden von der Betreibergesellschaft bei Bedarf saniert und in den kommenden Jahren gepflegt. Unter diesen Bedingungen hat die Gemeinde dem Projekt grünes Licht gegeben. Die Pläne können nun konkretisiert werden.
(Quelle: DLZ v.14.10.013)