Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Sinn oder Unsinn
Das beste, was wir machen können
Befürchtungen sind vom Tisch
Schule soll im Dorf bleiben
Wohin kommen die Wöhrdener Schüler?
Kinder machen Zirkus
Das Ende ist eingeläutet
Schule doch erhalten
Heute Sitzung zum Thema Schule
Letzte Rettung für Wöhrdener Schule?
Mit Fahrgemeinschaften zur Schule Hemmingstedt?
Wöhrdener Schüler bauen Nistkästen
Schülerbeförderung von Wöhrden
Was passiert nächstes Jahr?
Zwist, Fehlinformationen und Kämpfe
"Es geht nicht anders"
Rettungsanker Förderverein
Neocorus-Schule für Wöhrdener öffnen
Entscheidung gefallen, Erstklässler fahren
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Befürchtungen sind vom Tisch

Kein jahrgangsübergreifender Unterricht: Schul-Kooperation sorgt für Erleichterung

Von Martin Köhm
Wöhrden - Die anvisierte Kooperation der Wöhrdener und der Hemmingstedter Grundschulen ist bei den Eltern der Wöhrdener Kinder mit Erleichterung aufgenommen worden.

„Heute geht's mal nicht ums Vogelschießen“, scherzte Lehrer Olaf Andreas Strege beim Auftakt der Elternversammlung. Andere Punkte brennen derzeit mehr unter den Nägeln.

So hielt Strege die gute Nachricht denn auch nicht lange zurück: „In Hemmingstedt und Wöhrden werden im August 40 Kinder eingeschult. Darum wird es zwei 1. Klassen mit etwa je 20 Schülern geben." Daraus folgt; „Die 1. Klassen bleiben eigenständig, es gibt keinen jahrgangsübergreifenden Unterricht Der Kelch ist an uns vorübergegangen.“

Ob Wöhrdener Kinder -vermutlich werden es 13 sein, die zum nächsten Schuljahr an der School op de Wurth eingeschult werden sollen, - auch in Wöhrden bleiben, ist noch nicht sicher. „Mal sehen, wie viele Kinder aus Hemmingstedt wir dazubekommen müssten", meinte Strege. Die Elternbeiratsvorsitzende Ulrike Jungjohann betonte unter zustimmendem Gemurmel: „Dazu gibt es noch keine verbindlichen Aussagen. Wenigstens haben wir aber die Hoffnung, dass nicht 29 Kinder der 1. und 2. Klasse jahrgangsübergreifend unterrichtet werden."

Im August soll an der Wöhrdener Grundschule die offene gesundheitsfördernde Ganztagsschule starten. Dabei könnten die Hemmingstedter Schüler, - sollte deren Schulverband der Kooperation zustimmen - auch gleich einen Vorteil der neuen Zusammenarbeit in Anspruch nehmen. „Offen heißt: Alle Angebote an den Nachmittagen von montags bis donnerstags sind freiwillig", machte Strege deutlich. „Gesundheitsfördernd heißt, dass angeknüpft wird an das gemeinsame gesunde Frühstück. Die Kinder bekommen ein gesundes Mittagessen und es soll eine Koch AG angeboten werden.“

Nach Unterricht, Mittagessen und einer Entspannungspause können die Kinder aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Im Zentrum steht dabei die Förderung leistungsstärkerer wie schwächerer Schüler. „Zumindest ist angestrebt, dass Lehrer bei der Hausaufgabenhilfe dabei sind“, beantwortete Strege eine entsprechende Frage. „Fest steht das noch nicht.“

Von der Ganztagsschule verspricht sich Strege gleich mehrere Vorteile. So soll sie erheblich zur Sicherung des Schulstandortes beitragen, mehr Zeit für die Förderung der Kinder bringen, ihnen helfen, sich sinnvoll zu beschäftigen „anstatt die Zeit zu verdaddeln“ - und nicht zuletzt den Eltern die Berufsausübung erleichtern. Die sind, sollte ihr Kind alle Angebote wahrnehmen, pauschal mit 25 Euro pro Monat dabei. Rabatte gibt es. wenn mehrere Kinder aus einer Familie die School op de Wurth besuchen.

Das Kollegium hofft, dass etwa ein Viertel der vermutlich 85 Schüler im kommenden Schuljahr die Ganztagsschule in Anspruch nehmen wird. Der für die nächsten Jahre prognostizierte drastische Rückgang der Schülerzahlen wird die Ganztagsschule nicht gefährden, glaubt Strege: „Die funktioniert auch an Zwergschulen."
(Quelle: DLZ v. 07.04.2005)