Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Waldorf-Pädagogik kennen lernen
Weg frei für Waldorfschule
Waldorfschule: Es geht voran
Finanzplan für Waldorfschule
Tradition nach 200 Jahren am Ende
Zum Schluss
Schulunterricht bei Firma Scheer
Gründungslehrer dringend gesucht
Lichterfest für ein Schulmodell
Schulverband aufgelöst
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Weg frei für Waldorfschule

Grundschule schließt im Sommer
Wöhrden
(tn) Gründungsinitiative erhält Unterstützung Vor Beginn der Diskussion über den Tagesordnungspunkt gab der Bürgermeister bekannt, dass sich die Eltern der jetzigen Grundschüler mehrheitlich entschlossen haben, ihre Kinder ab dem Schuljahr 2006/2007 in Hemmingstedt beschulen zu lassen. Damit ist das Gebäude ab August 2006 leer. Vor diesem Hintergrund dankte der Bürgermeister der Gründungsinitiative für ihr Bemühungen, in Wöhrden eine Waldorfschule einzurichten.

Ihre finanzielle Unterstützung gab die Gemeindevertretung Wöhrden der Gründungsinitiative, indem sie einstimmig beschloss, die Schule in freier Trägerschaft nach ihrer Gründung für den Zeitraum von drei Jahren finanziell zu unterstützen. Nach diesem Zeitraum erstattet das Land 80 % der erstattungsfähigen Kosten und entlastet somit die Gemeinde. Selbstverständlich, so der Bürgermeister, stehe der Grundsatzbeschluss unter einem Finanzierungsvorbehalt und richte sich nach der jeweiligen Haushaltslage.

Um trotzdem keinen negativen Bescheid geben so müssen, unternahm die Vertretung erste Schritte, um Geld zu sparen. So wird die Gemeinde drei Räume, die sie von der Kirchengemeinde im Alten Pastorat gemietet hat, zum 30. Juni 2006 kündigen.
(Quelle: Büsum Echo v. 22.03.2006)