Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Ereignisreiche Vergangenheit, schwierige Zukunft
Historischer Lanz-Bulldog wirbt für Wöhrden
Frauen retten Männerchor
Wöhrden braucht dringend neue Gewerbeflächen
Ringreiten für Erwachsene und Kinder
Geldspende für den Kindergarten
Wöhrden feiert seine Wehr
Fröhlich swingender Jazz im Wöhrdener Park
"Die Musik schockt irgendwie"
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

"Die Musik schockt irgendwie"

Jazz im Park mit Big Four or More - Wöhrdener Veranstaltung etabliert sich
Von Heiko Kroll

Wöhrden - „Das hört sich an wie in der Knoff-Hoff-Show", • sagte ein Gast, der im Wöhrdener Park den Klängen von Big Four or More lauschte. Und tatsächlich war zu dieser Zeit gerade ein Stück in bester Dixieland-Jazz-Manier zu hören, so. wie ihn die Band aus besagter Sendung mit Joachim Bublath zu spielen pflegt. Allerdings ist Dixieland-Jazz nur eine Facette aus dem Repertoire der talentierten Musiker.

Etwa 150 bis 200 Gäste waren bei wechselhaftem Wetter in den Wöhrdener Park gekommen, um dem Konzert beizuwohnen. Die Musiker spielten neben besagtem Dixieland auch Lateinamerikanische Stücke und viel Fusion-Jazz. Letzteres ist eine Jazzrichtung, die sich aus vielen unterschiedlichen Musikrichtungen zusammensetzt.

Das alles kam gut an beim Publikum, auch wenn sich der eine oder andere erst einmal in der ungewöhnlichen Musik zurechtfinden musste. „Die Musik macht mich ganz nödelig – aber irgendwie schockt sie", sagte ein Zuhörer am Grillstand der Freiwilligen Feuerwehr Wöhrden und sorgte damit für Schmunzeln bei den umstehenden Gästen. Früher hieß die Band lediglich „Big Four". Mittlerweile tummeln sich allerdings sechs Musiker auf der Bühne, was zu dem Namenszusatz „Or More" führte. Jörg Schmidtke (E-Gitarre, Gesang) sagte mit einem Augenzwinkern auf die Frage, wie dieses Konzert zustande gekommen war: „Warum sollen sich die Wöhrdener teure Bands aus England holen, wenn es hier doch auch teure Bands gibt."

Käte Templin, Vorsitzende des Kulturausschusses in Wöhrden, war angesichts der Witterung zufrieden mit der Veranstaltung. Jazz im Park findet in Wöhrden in jedem zweiten Jahr, abwechselnd mit dem Kinderfest statt, „Jazz ist nicht jedermanns Sache, aber die Veranstaltung wird gut angenommen. Negative Äußerungen habe ich in der Gemeinde bisher nicht gehört", so Templin. Die Musiker hatten ein wenig mit den Temperaturen zu kämpfen, da sich die Trompete und das Saxophon verstimmten, je kühler es wurde.

Jazz im Park wird sicherlich auch in Zukunft eine feste Institution in Wöhrden bleiben.
(Quelle: DLZ v. 16.08.2005)