Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Ereignisreiche Vergangenheit, schwierige Zukunft
Historischer Lanz-Bulldog wirbt für Wöhrden
Frauen retten Männerchor
Wöhrden braucht dringend neue Gewerbeflächen
Ringreiten für Erwachsene und Kinder
Geldspende für den Kindergarten
Wöhrden feiert seine Wehr
Fröhlich swingender Jazz im Wöhrdener Park
"Die Musik schockt irgendwie"
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Wöhrden braucht dringend neue Gewerbeflächen

Anfrage macht schnelles Handeln nötig

Wöhrden (mb) Mit einem kostenlosen Seminar in zukunftsweisender Heiztechnik wurden die Gemeindevertreter Wöhrdens bedient. Tagungsort ihrer jüngsten Sitzung war die Firma Scheer Heizsysteme.

Bevor es politisch wurde führte Ingenieur Hartmut Ottenlinger sie und eine große Zahl interessierter Bürger durch die neuen, modernen Fertigungshallen des Betriebes. Mit dem Erweiterungsbau bei Scheer stehen jetzt keine weiteren Gewerbeflächen in Wöhrden mehr zur Verfügung. Auf Antrag der CDU-Fraktion sollte schnellstens die Planung zur Vergrößerung des bestehenden Gewerbegebietes in Angriff genommen werden. Damit lief Uwe Hermann Peters, Fraktionsvorsitzender der CDU, offene Türen ein. Bürgermeister Peter Schoof hat bereits Kontakte aufgenommen mit einer Störaufzucht-Anlage in Mecklenburg-Vorpommern. Der Betrieb sucht nach einem Standort für eine Niederlassung. Als Lebensmittelproduzent würde er, so Schoof. gut in die Struktur des bestehenden Gewerbegebietes passen, und damit auch das Genehmigungsverfahren erleichtern. Noch ist allerdings ungeklärt, ob mit Zuschüssen in der Höhe zu rechnen ist, wie sie sich das Unternehmen vorstellt. Immerhin wurde die Summe von zehn Millionen Euro für den Aufbau genannt

Auf Widerstand stieß der Vorschlag der CDU einen ebenerdigen Anbau an der Turnhalle zu errichten. Dort sollten kommunale Einrichtungen wie zum Beispiel die Bibliothek oder das Bürgermeisterzimmer bürgerfreundlicher und behindertengerecht zugänglich gemacht werden - derzeit sind beide im alten Pastorat untergebracht Bevor gebaut wird, sollen sich die Ausschüsse mit alternativen Lösungsmöglichkeiten befassen, lautet der jetzige einstimmig gefasste Beschluss.

Zu einer Kabbelei kam es zwischen Bürgermeister Schoof und Käte Templin bei der Frage, wer die Veranstaltungen zur 725 Jahr-Feier Wöhrdens im nächsten Jahr organisiert. Schoof wollte einen Festausschuss gründen, in dem die Gemeindevertreter den Kern bilden. Einbezogen werden sollen die Vertreter aller Vereine und Verbände des Ortes. Käte Templin (SPD) fühlte sich dadurch als Kulturausschussvorsitzende brüskiert. Ihrer Ansicht nach fällt die Ausrichtung der Feierlichkeiten in die Kompetenz des Ausschusses. Mit sieben gegen zwei Stimmen und bei einer Enthaltung setzte sich Schoof durch.
(Quelle: DLZ v. 01.03.2005)