Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Haushalt 2006 nur vorläufig
Kanalnetz marode
Uwe Blohm für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt
Veränderungssperre für Windenegieanlagen bleibt
Bald höhere Abwassergebühren?
Ruhiges Jahr für Feuerwehr Ketelsbüttel
Ungewöhnliche Einsätze
Feuerwehr ehrt Karsten Möller
Ehrenamts-Preis ins Leben gerufen
Neue Flugblätter
Molenkieker v. 18.03.2006
Wieder Glöbnis
Partnerschaftsspende für Sianów
Neu: Ehrenamtspreis
Dithmarschen sucht den Dithstar
Patt beim 'Bandwettbewerb
Deutliche Worte, feierliche Zeremonie
Trauerspiel um Ehrenbürgerschaft
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Bald höhere Abwassergebühren?

Wöhrden (tn) Bei der Erstellung des Nachtragshaushaltes 2005 für die Gemeinde Wöhrden ergab sich ein Mehrbedarf von 101 000 Euro, der an die Stadtwerke der Stadt Heide gezahlt werden musste.
Seit das Wöhrdener Schmutzwasser nach Heide gepumpt wird, ist durch ständig steigendes Fremdwasser deutlich geworden, dass das Kanalnetz einer ständigen Wartung und Reparatur bedurfte. Erhebliche Beträge wurden in die Bestandsaufnahme und Sanierung investiert und trotz aller Anstrengungen ist der Fremdwassereintrag nicht deutlich zurück gegangen.
Sperrte man das eindringende Wasser durch Schlauchliner oder neue Rohre aus dem Hauptkanal aus, so suchte es sich neue Wege. Bei der Suche nach dem Leck sind immer nur die Hauptabwasserleitungen betrachtet worden. Oft sind schadhafte Leitungen auf Privatgrund die Ursache für den erhöhten Fremdwassereintrag. Da die Leitungen auf privatem Grund genauso alt sind, wie die öffentlichen, kann es sein, dass Wassereinbrüche auf privatem Grund stattfinden.
Um dieser Vermutung nachzugehen, ist es notwendig, die gleichen Untersuchungen wie auf öffentlichem Grund auch auf privatem durchzuführen. Den - rechtlich möglichen - Zugriff auf Grundstücksentwässerungssysteme scheute die Gemeinde aber bislang. Von Rechts wegen ist der Durchgriff auf defekte Grundstücksentwässerungen per Satzung durchsetzbar.
Da der Haushalt 2005 schon zu Beginn eine Unterdeckung von 4500 Euro bei der Abwasserentsorgung aufwies und der Nachtrag aufgrund des sparsamen Wasserverbrauchs eine Mindereinnahme von 34 700 Euro auswies ist es sehr wahrscheinlich, dass die Einwohner auf Januar 2006 mit steigenden Gebühren zu rechnen haben. Betrug der Abwasserpreis 2005 noch 1,90 Euro/m , so ist eine Preiserhöhung um 60 Cent/m3 denkbar, denn auch die Kosten für die Untersuchungen müssen eingerechnet werden, da die Abwasserbeseitigung eine kostendeckende Einrichtung ist und Subventionen in diesem Bereich rechtlich nicht erlaubt sind.
Ein weiteres finanzielles Problem für die Einwohner wird der geplante Dichtheitsnachweis. Schleswig-Holstein hinkt in der Durchsetzung dieser Bundesordnung noch hinterher. Aber spätestens bis 2015 müssen wie schon in Nordrhem-Westfalen für alle Grundleitungen ein Dichtheitsnachweis erbracht werden. So wird im Immobilienverkehr zunehmend nach dem Zustand der privaten Abwasserleitungen gefragt werden und neben dem Energiepass wird der oben erwähnte Nachweis ein Verkaufsargument sein können.
(Quelle: Büsum Echo v. 25.01.2006)