Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Zum ersten Mal bilden Eheleute das Königspaar
Sieg erst beim Abreiten
Lothar Sattler geehrt
Kinderringreiten in Wöhrden
Wöhrden siegt in der Mannschaftswertung
Sternfahrt der Siedler nach Wöhrden
Ringreiten in Ketelsbüttel
Mit Spaten und Pferdegespann am Werk
Schuhe und Bälle auf dem Schwarzmarkt
Ablösepreis: Ein Zentner Kartoffeln
Ehepaar wurde Königspaar
Wöhrdener Wehr beim Faustballturnier vorne
Dorfverschönerungsverein stiftet Bank
Kein Fisch, dafür Wurst
Repowering nur mit Konzept
Heiko Koll wird Raubfischkönig
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Schuhe und Bälle auf dem Schwarzmarkt

60 Jahre SV Wöhrden: Fuhrunternehmer Lohmeier aus Büsum hilft den Fußballjungs

Wöhrden
(rd) Zum Jubiläum 60 Jahre SV Wöhrden setzen wir den Rückblick auf die Anfänge fort. Gründungsmitglied Ernst Peters hielt die Vereinsentwicklung der ersten Jahre handschriftlich in einem Protokollbuch fest. Er ist Autor der heutigen Vereins-Chronik und fasste für unsere Zeitung die Ereignisse zusammen.

1947. Der Fußballplatz Op de Pastorenweid (Heute Neubaugebiet) ist in mühsamer Handarbeit erweitert Aber noch immer spielten die jungen Leute in Arbeitsstiefeln oder Turnschuhen, noch immer mussten sie sich mit geflickten Bällen herumärgern. Das sollte sich plötzlich ändern. DerFuhrunternehmer Lohmeier aus Büsum fuhr mit seinem Lkw des öfteren nach Hamburg und hatte dort gute Beziehungen zum Schwarzmarkt Naturalien in jeder Form öffneten alle Türen.

»Wir erhielten amerikanische Fußballschuhe mit gepolstertem Knöchelschutz. Herrje! Dass es so was überhaupt gab", erinnert sich Ernst Peters. Preis: 1800 Reichsmark. Aber das war nur der Tauschkurs. Als Gegenleistung mussten 50 Kilogramm Weizenmehl geliefert werden (das Kilo wurde mit 36 Reichsmark angerechnet). Die ersten neuen Fußbälle gab es im Tausch gegen Fleisch und Wurst Sie wurden aber nur zu Punktspielen benutzt Der Punktspielbetrieb im Herbst 1947 wurde mit zwei Seniorenmannschaften bestritten. Weiter hatte der SV Wöhrden eine Knaben-, eine Schüler- und eine Jugendfußballmannschaft Es gab eine Handballmannschaft unter Obmann Gustav Pick. Auch die Damen spielten Handball unter Spartenleiterin Ilse Jacobsen (später verehelichte Krüger).

Allerdings war ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb nur unter großen Schwierigkeiten möglich, hatte doch die Kirchenvertretung als Besitzer des Sportplatzes die. Spiele während der Kirchzeit verboten.
(Quelle: DLZ v. 11.08.2006