Pressetexte bis 2006
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen     Vereine  
Politische Gemeinde 2004
Politische Gemeinde 1. Hj. 2005
Politische Gemeinde 2. Hj. 2005
Politische Gemeinde 1. Hj. 2006
Politische Gemeinde 2. Hj. 2006
Kirchliche Gemeinde 2003
Kirchliche Gemeinde 2004
Kirchliche Gemeinde 2005
Kirchliche Gemeinde 2006
Grundschule Wöhrden 2004
Grundschule Wöhrden 1. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2. Hj. 2005
Grundschule Wöhrden 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2004
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2005
Vereine, Verbände, Parteien 1. Hj. 2006
Vereine, Verbände, Parteien 2. Hj. 2006
Wirtschaft 2004
Wirtschaft 2005
Fohlenchampionat auf der Hengststation
Jubiläum bei Meifort Landmaschinen
Unternehmensziel: Zufriedene Kunden
Wirtschaft 2006
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Jubiläum bei Meifort Landmaschinen

40-jährige Betriebszugehörigkeit: Feier für Rolf Hermann Wittmaack
Von Andrea Jacob
Wöhrden - Seine 40-jährige Zugehörigkeit zur Firma Meifort Landmaschinen in Wöhrden konnte Rolf Hermann Wittmaack aus Neuenkirchen feiern. Der Familienvater begann seine Ausbildung bei Meifort im April 1965, um dort den Beruf des Maschinenschlossers zu erlernen. Nach abgeschlossener Lehrzeit musste er dann erst einmal seinen Bundeswehrdienst ableisten.

Anschließend arbeitete er als Geselle in dem Schmiedebetrieb Eiberg in Blankenmoor. „Damals betrug mein erster Stundenlohn als Geselle 3,92 DM," erinnert sich der Jubilar schmunzelnd. Der Betrieb Eiberg war von der Firma Meifort übernommen worden und wurde bis zur Schließung 1984 in Blankenmoor weitergeführt. Rolf Herrmann Wittmaack wechselte schwerpunktmäßig wieder nach Wöhrden, wo sich auf die Reparatur und Instandhaltung von Landmaschinen konzentriert hat. Diese Arbeit macht er gern und zuverlässig, lobte sein Chef. „Herr Wittmaack war in all den Jahren sehr selten krank!" betonte dazu Geschäftsführer Thorsten Ebken.

In seiner Freizeit beschäftigt sich der Vater von drei Kindern mit Fischen und Räuchern. Im Urlaub zieht es ihn und seine Familie in die südlichen Gefilde. „Ansonsten bin ich zufrieden mit dem, was ich habe", - eine Aussage, die man heutzutage wahrlich nur noch selten hört.
(Quelle: DLZ vom 20.04.2005)