Sehenswürdigkeiten
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Veranstaltungen     Vereine  
St. Nicolai-Kirche
Blick vom Turm
Das Geläut
Kirchenführer
Wöhrdener Kirchenbücher
Feuerglocke
Taufengel
Kronleuchter
Anthonius-Wilde-Orgel
Kirchengemeinde Wöhrden
Kindergarten
Diakonie
Leichenhalle
Friedhof
Werbung
Witze
Materialienhaus
Sandsteinportal
Windmühle "Germania"
Mauerraute
Park
Kulturpfad
Historischer Ortskern
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Witze

1.

Sonntagspredigt in der Dorfkirche. "Ihr schaut immer nur auf das Äußere, auf das hübsche Gesicht und das hübsche Kleidchen", wettert der strenge neue Kaplan gegen die leichtfertigen Liebschaften der jungen Burschen. "Ich aber sage euch: Ihr solltet mehr das sehen, was darunter ist!"

2.

Der Pastor hat vor seiner ersten Predigt Lampenfieber und fragt den Apotheker des Dorfes, was er dagegen tun könne. Dieser rät ihm vor dem Spiegel zu üben und immer dann einen Schnaps zu trinken, wenn er das Zittern bekommt. Nachdem der Pastor 17mal gezittert hat, besteigt er die Kanzel und predigt. Nach Beendigung der Predigt verlässt er unter tosendem Beifall die Kanzel. Der Apotheker lobt den Pastor und erklärt ihm, dass er lediglich 9 Fehler begangen habe:

- 1. Eva hat Adam nicht mit der Pflaume, sondern mit dem Apfel verführt.
- 2. Kain hat Abel nicht besoffen gemacht, sondern ihn erschlagen.
- 3. Dann heißt es nicht 'Berghotel' sondern 'Bergpredigt'
- 4. Jesus ist nicht auf der Kreuzung überfahren worden, sondern ans Kreuz genagelt worden.
- 5. Es war nicht der warmherzige Bernhardiner sondern der barmherzige Samariter.
- 6. Außerdem heißt es nicht 'Suche mich in der Unterführung' sonder 'führe mich nicht in Versuchung'.
- 7. Dann heißt es nicht 'dem Hammel sein Ding' sondern 'dem Himmel sei Dank'.
- 8. Auch heißt es nicht 'Jesus, meine Kuh frisst nicht' sondern 'Jesus, meine Zuversicht'.
- 9. Und am Schluss heißt es 'Amen' und nicht 'Prost'.

3.

Die Bundeswehr wurde schon in der Bibel erwähnt:
Sie trugen seltsame Gewänder und irrten ziellos umher.

4.

Goliat war eine Frau. Denn: ihm war keiner gewachsen.

5.

Welches ist auf Erden die schönste Stadt?
Erlangen natürlich, denn schon die Bibel sagt:
'Suchet das Himmelreich zu Erlangen!!!'

6.

Warum küsst der Papst immer den Boden,
wenn er aus dem Flieger aussteigt?
Wohl noch nie mit Alitalia geflogen?!

7.

Jesus hatte eine Freundin, dies ist auch in der Bibel nachlesbar:
Er ging in die Wüste und ihm folgt eine lange Dürre.

8.

Kennst den Nachnahmen von Josef - dem Vater von Jesus?
Floh ! heißt der.
Denn es steht schon in der Bibel: Josef Floh aus Nazareth.

9.

Die 1. Autonummer lief in einem Ford. Denn wie steht geschrieben:
... und sie sündigten in einem Ford.

10.

Auch das erstes Auto der Welt: Adam und Eva trieben es in einem FORD

11.

Und das erste Motorrad: Triumph, denn Jesus fuhr mit Triumph gen Himmel!

12.

Der erster Verkehrssünder der Welt ist auf jeden Fall klar: Jesus mit seinen 12 Anhängern.

13.

Wer war der erste Kellner? Der Heilige Geist. Denn in der Bibel steht: Er nahte mit Brausen.

14.

Wie ist der Name Gottes ? Ernst Groß.
In der Bibel steht: Wer mich mit Ernst anruft, wird erhört werden.
Denn mein Name ist Groß.

15.

Wer war die erste Fußballmannschaft ? Jesus und seine Jünger, denn in der Bibel steht: Jesus stand im Tor von Nazareth und seine Jünger standen Abseits.

16.

Wie war der Name des ersten Dichters ? Nebel.
In der Bibel steht: Und Dichter Nebel lag auf der Erde.

17.

Jesus geht durch Nazareth. Da sieht er eine Menschenmenge, die gerade einen Sündiger steinigen will. Er stellt sich schützend vor ihn hin und ruft mit Donnerstimme: "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Da kommt aus der Menge ein Stein geflogen, der ihn am Kopf trifft. Jesus blickt den Werfer an und meint: "Also Mutter, manchmal gehst du mir ziemlich auf die Nerven!"

18.

Ein Philosoph und ein Pfarrer streiten sich darum, welcher der beiden von ihnen vertretenen Disziplinen der höhere Rang zukomme. Meint der Pfarrer: "Philosophie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die es gar nicht gibt."
Darauf antwortet der Philosoph: "Theologie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum ebenfalls mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und plötzlich ruft: "Ich hab sie!..."

19.

Im Rahmen seiner Pfarrerausbildung musste unser Pastor einen Gottesdienst in einer ihm nicht vertrauten Kirche halten. Unbewusst suchte er etwas, um sich festzuhalten und fand einen Bolzen, der in die Kanzel hineinragte. Während des Gottesdienstes spielte er die meiste Zeit damit herum. Zu seiner großen Erleichterung schien die kleine Gemeinde höchst aufmerksam. Nach dem Gottesdienst kam einer der jungen Diakonen auf ihn zu und meinte, er habe sich gut gehalten, angesichts seiner Nervosität. Woher wussten Sie, dass ich nervös war? fragte er. "Nun" antwortete der Diakon, "während der gesamten Predigt drehte sich das an die Kanzel gedübelte Kreuz wie ein Propeller!"

20.

Zwei kath. Pfarrer unterhalten sich, Sagt der eine: "Ich bin schon 20 Jahre Pfarrer und verdiene immer noch so viel wie am Anfang: 20.000 im Jahr" Sagt der zweite: "Bei mir ist das auch so bin schon 15 Jahre hier und verdiene nur 15.ooo."
Sie gehen zum Bischof um sich zu beschweren. Der Bischof sagt ihnen aber ab und rät ihnen, sich an die Gemeinde zu wenden. So kommt es das am nächsten Sonntag der 1. Pfarrer am Ende des Gottesdienstes singt: "Ich bin schon 20 Jahre hier und verdiene immer noch nur 20.000 DM." Dann kommt der zweite Pfarrer und singt: "Ich bin schon 15 Jahre hier und bekomme nur 15.ooo DM."
Das hört der Organist und er denkt sich das kann ich auch also fängt er an zu singen: "Ich bin 3 Jahre hier und verdiene 30.000 DM there is no business like showbusiness."

21.

Ein Missionar in Afrika wird eines Tages bei einem Spaziergang im Dschungel von einem Löwen angefallen. Der Missionar gibt Fersengeld, und rennt und rennt und rennt um sein Leben. Der Loewe verfolgt ihn, und kommt nach und nach immer näher. Im letzten Moment, - der Loewe holt schon zum alles entscheidenden Sprung aus - bremst der Missionar ab, kniet nieder und schickt ein Stossgebet zum Himmel: "Oh Herr, bekehre diesen Löwen !!!" Der Loewe bremst mitten im Sprung ab, kniet neben dem Missionar nieder, faltet die Hände ebenfalls zum Gebet. Schweißgebadet steht der Missionar auf, lehnt sich erleichtert an den nächsten Baum, und lauscht dann dem Gebet des Löwen: "Komm Herr Jesu, sei unser Gast, und segne, was du uns bescheret hast, Amen !!

22.

Jesus und Gott spielen Golf. Jesus schlägt ab, der Ball liegt 15 cm neben dem Loch. Gott schwingt den Schläger - ein gewaltiger Schlag - der Ball landet im Gebüsch, doch aus dem Gebüsch springt eine Maus, schnappt sich den Ball und rennt los. Ein Habicht kommt, und fängt die Maus, er wird von einem Blitz getroffen und lässt die Maus kurz neben das Loch fallen, der Ball kullert aus dem Maul der Maus in das Loch. Darauf meint Jesus:
"Wollen wir jetzt 'rumblödeln oder Golf spielen?"

23.

Kommt ein Selbstmörder in den Himmel.
Gott: "Was fällt dir denn ein, du kannst dich doch nicht einfach umbringen!"
Selbstmörder: "Ach, mein Sohn hat mir solche Schwierigkeiten gemacht!"
Gott: "Na und, ich hab auch einen Sohn, der hat mir auch reichlich Ärger gemacht!"
Selbstmörder: "Und, was hast du getan?"
Gott: "Ich hab ein Neues Testament geschrieben..."

24.

Drei Pfarrer am Himmelstor.
Sagt Petrus, "Nur weil ihr Pfarrer seid, kann ich euch nicht einfach so 'reinlassen. Nennt mir erst eure Sünden."
Der erste Pfarrer: "Na ja, ich habe meine Haushälterin durch's Schlüsselloch beim Anziehen beobachtet."
Petrus: "O.k., komm rein!"
Der zweite: "Ich habe meiner Putzfrau an den Busen und Po gefasst."
Petrus: "Na ja, komm rein."
Der dritte: "Ich habe beim ALDI einer Angestellten, die auf der Leiter stand, unter den Rock geschaut, und weil sie kein Höschen anhatte, hab ich's mit ihr getrieben."
Petrus: "Tut mit leid, in dem Fall können wir dich hier nicht reinlassen."
Der dritte: "Das habe ich mir schon gedacht, bei ALDI lassen's mich auch nicht mehr rein..."

25.

Plötzlich rutscht der Bergsteiger aus und kann sich gerade noch an einem winzigen Felsvorsprung festhalten. Als seine Kräfte nachlassen, blickt er verzweifelt zum Himmel und fragt: "Ist da jemand?"
"Ja."
"Was soll ich tun?"
"Sprich ein Gebet und lass los."
Der Bergsteiger nach kurzem Überlegen: "Ist da noch jemand?"

26.

Zwei Pfarrer treffen sich und scheinen betrübt.
"In meinem Glockenturm hausen Fledermäuse, und die wollen einfach nicht verschwinden. Obwohl ich die Glocken immer besonders lange läuten lasse, bleiben sie, wo sie sind."
"Bei mir ist es noch schlimmer, bei mir sind die Viecher sogar oben im Schiff. Und wenn Gottesdienst ist, muss ich die Predigt abkürzen, sonst stürzen sie sich auf die Gläubigen."
Kommt frohen Sinnes ein dritter Pfarrer des Wegs:
"Na Kollegen? Ihr seht ja so betreten drein, was ist denn los?"
Die beiden klagen ihm ihr Leid: Fledermäuse.
"Hach", sagt der dritte, "die hatte ich auch. Sind aber alle weg!"
"Wie weg?", fragen die zwei. "Wie hast Du denn das hingekriegt?"
"Ganz einfach. Zuerst habe ich sie getauft, dann hab' ich sie konfirmiert..."

27.

Im Dorfteich planschen nackt ein katholischer Junge und ein protestantisches Mädchen. Beim Abtrocknen sagt der Junge: "Da sieht man mal, was euch Protestanten so alles fehlt..."

28.

Ein Kfz-Mechaniker ist soeben bei Petrus angekommen.
"Hey Petrus, warum bin ich denn schon hier, ich bin doch erst 45 ?!"
Petrus schaut in seine Unterlagen: "Nach den Stunden, die Du Deinen Kunden berechnet hast, musst Du schon 94 sein !"

29.

Ein Mann kommt nach seinem Tod zu seiner eigenen Verwunderung in den Himmel. Doch am zweiten Tag kommt plötzlich ein Teufel vorbei und peitscht ihn aus. Ruft der Mann, "Heee, das kannst Du doch nicht machen, ich bin hier doch im Himmel!" Darauf der Teufel: "Ha, denkst Du! Wir haben jetzt das integrierte Gesamtjenseits."

30.

Das heilige Abendmahl. Jesus steht auf und spricht:
"Lasset uns trinken auf Johannes, der schon tausend Menschen getauft hat."
Es wird nachgeschenkt. Wieder steht er auf und spricht:
"Lasset uns trinken auf Petrus, der wie ein Fels in der Brandung steht."
Wieder trinken alle aus. Und ein weiteres Mal steht der Gottessohn auf und spricht zu den Jüngern:
"Und jetzt lasset uns trinken auf Judas, der mich dereinst verraten wird."
Darauf Judas: "Jesus, hör auf. Jedes Mal wenn Du besoffen bist, fängst Du an zu stänkern stänkern..."

31.

Im wilden Westen will sich ein Wanderprediger einen Gaul kaufen, um die Wilden zu missionieren. Er geht zu einem Pferdehändler und schildert ihm seinen Fall. Da meint der Verkäufer:
"Da haben wir ein Pferd, ideal, wie für sie gemacht. Auf das Kommando "Gott sei Dank" läuft es los, bei "Amen" bleibt es wieder stehen."
Der Prediger ist ganz begeistert und macht gleich einen Proberitt: "Gott sei Dank."
Das Pferd läuft los. Aus der Stadt raus und über die Prärie geht alles gut, bis das Pferd genau auf eine Schlucht zu gallopiert. Der Priester hat das Kommando zum Anhalten längst vergessen, er zerrt am Zügel, probiert alles, nicht hilft.
In letzter Verzweifelung fängt er an zu beten:
"Vater unser im Himmel, ...
...........................
...........................
... Dein Wille geschehe - Amen."
Das Pferd hält beim "Amen" an, genau einen Meter vor der Schlucht. Der Priester wischt sich den Angstschweiß von der Stirn:
"Gott sei Dank."

32.

Stehen drei Typen auf dem Eifelturm. Da steigt der eine aufs Geländer, springt, sanft sinkt er zum Boden und kauft sich ein Baguette. Der zweite steigt aufs Geländer, springt, sanft sinkt er zu Boden und kauft sich ein Crepes. Der dritte, leicht schockiert, denkt sich, das kann ich auch, steigt aufs Geländer, springt, stürzt wie ein Stein und zerschellt auf dem Boden. Meint der erste zum zweiten: 'Du, für Engel sind wir ganz schön fies, was...'

33.

Drei Wanderer verirren sich im Gebirge. Nach einigen Stunden umherirren, die Dämmerung bricht ein, finden sie zufällig ein Bergkloster. Dort angekommen sprechen sie mit der Oberin:
"Wir haben uns in den Bergen verirrt, und da es dunkel wird, würden wir gerne hier übernachten!"
Die Oberin ist einverstanden, möchte die Wanderer allerdings einem Keuschheitstest unterziehen. Sie befiehlt den Wanderern sich auszuziehen und bindet ihnen ein Glöckchen um das beste Stück. Anschließend lässt sie einige nackte Nonnen vorübergehen.
Erste nackte Nonne...
Zweite nackte Nonne...
Dritte nackte Nonne... BIMM BIMM!
Entsetzt wirft die Oberin den Wanderer vor die Tür.
Vierte nackte Nonne...
Fünfte nackte Nonne...
Sechste nackte Nonne... BIMM BIMM
Auch der zweite Wanderer fliegt raus.
Siebte nackte Nonne...
Achte nackte Nonne...
Neunte nackte Nonne...
Zehnte nackte Nonne...
"Okay," sagt die Oberin "sie haben bestanden und können hier bleiben! Aber sicherheitshalber schlafen sie beim Gärtner!"
"BIMM BIMM"

34.

Henry Ford in einer Privat-Audienz beim Papst:
"Heiliger Vater, könnten Sie das PATER NOSTER nicht so ändern, dass da irgendwo das Wörtchen FORD vorkommt?"
Der Papst ist entrüstet: "Wo denken Sie hin?!"
"Oh, Heiliger Vater, nur ganz unauffällig... Sie können sich denken, ich bin da nicht knauserig..."
"Nein, das ist ein Ding der Unmöglichkeit!"
"Ich biete Ihnen 10 Millionen Dollar!"
Der Papst wird traurig: "Sie betrüben mich, mein Sohn."
"Dann," sagt Ford, "sagen Sie mir wenigstens, was Fiat für das FIAT VOLUNTAS TUA bezahlt hat."

35.

Ein Mann nach der Kirche zum Pfarrer:
"Herr Pfarrer, Sie haben gerade so schön vom Himmel gepredigt. Kann man im Himmel auch Fußball spielen?"
Pfarrer: "Das kann ich so einfach nicht beantworten. Ich werde meinen Vorgesetzten fragen."
Am Sonntag darauf antwortet der Pfarrer dem Mann:
"Jawohl, es wird im Himmel Fußball gespielt und Sie gehören beim nächsten Spiel schon zur Mannschaft..."

36.

Religions-Lehrer vor seiner Klasse: "Kinder sind Geschenke Gottes."
Frage aus der hinteren Bankreihe: "Und warum schlägt man Geschenke Gottes?"

37.

Kommt ein Unterhändler von Coca-Cola in den Vatikan und bietet 100.000 $, wenn das "Vater unser" geändert wird, dass es heißt: "Unser täglich Coke gib uns heute". Der Sekretär lehnt kategorisch ab. Auch bei 200.000 und 500.000 $ hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telephoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen. Der Sekretär zögert, greift dann zum Haustelephon und ruft den Papst an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"