Veranstaltungen
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Vereine  
Vom Swing zum Musical
Theater 2000
Wöhrdener Festtag 2003
Jazz 2003
Gelöbnis 2004
Kindertag 2004
Oldtimer
Jahrmarkt 2004
Blasmusik 2004
Blasmusik 2005
Feuerwehrjubiläum 2005
Jahrmarkt 2005
Gelöbnis 2006
Kindertag 2006
Grillabend 2006
725 Jahre Jubiläum
Swynx spielte in Wöhrden
Musikbands gesucht
Motorradgottesdienst
Anerkennung
Erdbeerparty
Wöhrden feiert sich selbst
Bunter Heimatabend in Wöhrden
Verleihung des Ehrenamtspreises
Festumzug
KinderMitMachZirkus
Im Festzelt
Festball
Ehrungen durch den SV Wöhrden
725 Jahre Wöhrden gefeiert
Wöhrden-Jubiläum: Bürger geehrt
Dankesbrief
"Keine Angst vor den Großen"
Patt beim Bandwettbewerb
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Patt beim Bandwettbewerb

Attic Cell und Cachura liefern sich ein Stechen im Herbst
Von Heiko Kroll

Wöhrden
- „Attic Cell aus Wesselburen und Cachura aus Brunsbüttel liegen gemeinsam an der Spitze", verkündet Jurorin Susanne Amrein aus Meldorf, die zusammen mit dem Wöhrdener Kirchenorganisten Johannes Kirschbaum und dem Veranstaltungstechiker Norman Wöhst aus Hemmingstedt über die Gruppen beim Wöhrdener Nachwuchsband-Wettbewerb „Dithstar" zu urteilen hatte.

Bis kurz vor Schluss der Veranstaltung habe die Gruppe Attic Cell eindeutig die Nase vorn gehabt. Cachura, die als letzte Gruppe auf die Bühne stieg „konnte dann aber noch einmal das Publikum aktivieren und lieferte eine super Show", so Susanne Amrein. Auf einer Skala von 1 bis 10 wurden Punkte für den Bühnenauftritt, die Komposition, den Gesang und andere Kriterien vergeben. Cachura konnte, da sie Stücke anderer Gruppen nachspielen, zwar keine Punkte für die Kompositionen ergattern, dafür waren sie ihren Wesselburener Konkurrenten jedoch bei der Bühnenpräsentation überlegen„ Wir haben mit den Bandleadern gesprochen und beide waren damit einverstanden, für ein Stechen erneut anzutreten", sagt Susanne Amrein. Der Pokal, der von der Gemeinde Wöhrden gestiftet wurde, konnte am Sonnabend also vorerst nicht an einen Sieger übergeben werden.






Wegen terminlicher Engpässe kann das Stechen der beiden Gruppen allerdings erst im Herbst im Gasthof Oldenwöhrden stattfinden. Dessen Inha berin Elsbe Blesin zeigte sich hochzufrieden mit der Veranstaltung, zu der rund 230 meist jugendliche, aber auch einige ältere Gäste strömten. Unter den Gästen auch nicht wenige Mitglieder anderer Dithmarscher Musikgruppen, die dem Nachwuchsbereich bereits entstiegen sind. Diese Musiker beobachteten mal an erkennend nickend, mal stirnrunzelnd die Darbietungen der jungen Künstler.

Die Sieger stehen zwar noch nicht fest, die weiteren Podiumsplätze jedoch schon. Die Rockgruppe „The Hol- stones" errang den zweiten Platz vor der Hip-Hop-Band „TK & Anschlag Recordz". Letztere hatten laut Susanne Amrein auch eine hervorragende Bühnenpräsentation abgeliefert, aber „man konnte ihre Texte nicht verstehen" und das sei bei einer Gruppe mit Rap Gesang elementar.

Die Folk-Rock-Gruppe „Landrock" schlug leisere Töne an. Ein gutes Stückchen jenseits der 30 sangen die drei Herren Eigenkompositionen wie „die Männer von der Feuerwehr" und den „Silofahrer Blues". Die jüngste Gruppe waren Railroad Crossing (10- bis 16 Jahre). Attic Cell können sich neben dem „halben" ersten Platz beim Dithstar-Wettbewerb über eine weitere Sache freuen: Sie wurden die „Indicator Band der Woche", ihr Lied Süplica wurde zwischen Mittwoch und Sonntag der vergangenen Woche vier Mal beim Radiosender Delta Radio gespieltAngesichts des großen Publikumszuspruchs beim Wettbewerb dürfte einer weiteren Veranstaltung dieser Art nichts im Wege stehen, sagt Gastwirtin Elbe Blesin.
(Quelle: DLZ v. 09.05.2006)