Vereine
  Geschichte     Gewerbe 1     Gewerbe 2     Kultur     Links     Menschen aus Wöhrden     Partnerschaft     Pressetexte bis 2006     Pressetexte ab 2007     Pressetexte ab 2011     Pressetexte ab 2015     Politik     Sehenswürdigkeiten     Veranstaltungen  
Angelsportverein Wöhrden e. V.
Chor
Dorfverschönerungsverein
Deutsches Rotes Kreuz
Förderverein Kindergarten
Freiwillige Feuerwehr Ketelsbüttel
Freiwillige Feuerwehr Wöhrden
Der Handels- und Gewerbeverein
Landfrauenverein Wöhrden
Orgelbauverein St. Nicolai Wöhrden e.V.
Ringreiterverein Ketelsbüttel
Ringreiterverein Wöhrden
Förderverein zur Waldorfpädagogik a.d. Westküste
Informationen zu Waldorf
Was ist Eurythmie?
Presseartikel
Siedlergemeinschaft Wöhrden
Sozialverband
Sportverein Wöhrden e.V.
Wöhrdener Kageln
WöhrdenEnergie e.V.
Allgemein:
Startseite
Gästebuch
Anreise - Routenplaner
Grundschule Wöhrden
Freie Waldorfschule Wöhrden
Ortsplan
Veranstaltungskalender
Übersicht
Impressum
Datenschutzerklärung

Was ist Eurythmie?

Eurythmie übersetzt würde so viel heißen, wie EU für schön und RYTHMIE für Rhythmus. Also würde Eurythmie dann übersetzt SCHÖNER RHYTHMUS heißen.

Die Eurythmie ist eine rhythmische Bewegungskunst, sie wurde von Rudolf Steiner entwickelt. Und zwar kam das nicht von ungefähr, Rudolf Steiner hat sich gedacht, da der Mensch im Leben vom Rhythmus geprägt ist, umgeben ist vom Rhythmus, so braucht der Mensch auch etwas, um wieder in diesen Rhythmus zu kommen, wenn er einmal hinaus geraten ist aus diesem Kreislauf.

Als Beispiele für den Rhythmus, der den Menschen umgibt nannte Rudolf Steiner die Tierkreiszeichen, die Jahreszeiten, die Ebbe und die Flut, den Rhythmus der Zeit, sprich, Tages- und Nachtabläufe und vieles mehr....ein ganz wichtiges Beispiel wäre der Körper des Menschen selber, so sagte Rudolf Steiner. Wenn dieser körperliche Kreislauf aus seinem normalen Rhythmus geriete, so würde sich der Mensch absolut unwohl fühlen.

Und so hat Rudolf Steiner diese Kunst entwickelt, um die Menschen vorbeugend vor dem Ausschreiten aus diesen Rhythmen zu schützen. Nach und nach hat Rudolf Steiner noch viele weitere Gebiete in der Eurythmie entdeckt, wie zum Beispiel das verschiedene Sprechen eines gleichen Textes durch verschiedene Personen und dass sich der Kehlkopf beim Sprechen eines jedem Buchstabens anders verhält, große Unterschiede auch in den Gesten zwischen Vokalen und Konsonanten, die Heileurythmie und vieles mehr.